Presse
  •  

Fahrrad-Service-Station in Bad Cannstatt eröffnet

22.02.2013 Verkehr/Mobilität
Mit der Eröffnung der vierten Stuttgarter Fahrrad-Service-Station durch Bürgermeister Matthias Hahn am Bahnhof Bad Cannstatt ist seit Freitag, 22. Februar, ein weiteres, wichtiges Projekt in der Fahrradförderung in Stuttgart realisiert. Betrieben wird die neue Station durch das Sozialunternehmen Neue Arbeit gGmbH und soll mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad bewegen.
Bürgermeister Matthias Hahn, verantwortlich für das Referat Städtebau und Umwelt der Stadt Stuttgart, eröffnete heute um 11 Uhr am Bahnhofsgebäude in Bad Cannstatt zusammen mit Marc Hentschke, Geschäftsführer des Sozialunternehmens Neue Arbeit gGmbH, und Arne Koerdt, zuständiger Referatsleiter beim Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, die Service-Station.

Nach den erfolgreich betriebenen Stationen in Möhringen, Vaihingen und Feuerbach steht in Bad Cannstatt nun auch eine Station mit Serviceleistungen rund ums Fahrrad zur Verfügung. Neben dem sicheren und wettergeschützten Parken des Fahrrades werden Serviceleistungen wie kleinere Reparaturen und der Verleih von Fahrrädern angeboten. Geöffnet hat die Station werktags zwischen 7 und 20 Uhr.

"Das sichere Parken von Fahrrädern ist ein sehr wichtiges Thema in der Fahrradförderung. Durch die Bereitstellung von geeigneten Parkmöglichkeiten tragen wir dazu bei, dass mehr Bürger das Fahrrad als ihr Verkehrsmittel nutzen und somit an einer Verbesserung der Umwelt und Verkehrsentlastung mitwirken", sagte Bürgermeister Matthias Hahn.

Verkehrsminister Winfried Hermann erklärte: "Mit unserer Initiative RadKultur fördern wir das alltägliche Radfahren. Dazu motivieren auch sichere Wege und Abstellanlagen. Deshalb unterstützen wir die Kommunen bei deren Einrichtung."

Für den Fahrradbeauftragen der Landeshauptstadt, Claus Köhnlein, ist die vierte Fahrrad-Service-Station nicht nur für die Rad fahrenden Pendler Bad Cannstatts auf dem Weg von und zum Bahnhof von wichtiger Bedeutung, sondern auch für die zahlreichen Beschäftigten der umliegenden Betriebe und Besucher von Veranstaltungen auf dem Cannstatter Wasen: "So verkürzt ein über Nacht sicher geparktes Fahrrad in der Service-Station den Weg zum Arbeitsplatz am nächsten Morgen. Und vielleicht bewegt es so manchen auf das flexible und gesundheitsfördernde Fahrrad umzusteigen."

Die Einrichtung der Fahrrad-Service-Station war nach den erfolgreichen Modellen in Stuttgart-Vaihingen, Stuttgart-Möhringen und Stuttgart-Feuerbach auch eine Forderung aus dem Gemeinderat, die nun realisiert wurde. An den Projektkosten in Höhe von 45.000 Euro beteiligten sich jeweils zu 50 Prozent die Landeshauptstadt Stuttgart und das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg. Den laufenden Betrieb der Fahrrad-Service-Station wird die Stadt zukünftig mit jährlich 25.000 Euro aus Mitteln der Arbeitsförderung bezuschussen.


Verwandte Themen