Presse
  •  

Kuhn und Boudgoust: Sicherheit der Fernsehturm-Besucher hat oberste Priorität

Lösungsvorschläge sollen von einem externen Gutachter erarbeitet werden

09.04.2013 Aktuelles
Gemeinsame Presseerklärung von Stadt Stuttgart und SWR

Der Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart, Fritz Kuhn, und SWR-Intendant Peter Boudgoust haben nach dem Spitzengespräch am Dienstag, 9. April,  das gemeinsame Interesse an einer Wiedereröffnung des Fernsehturms für Besucher betont. Der SWR und die Stadt Stuttgart sind sich darin einig, dass die Sicherheit der Fernsehturm-Besucher oberste Priorität hat. Boudgoust und Kuhn haben sich darauf verständigt, einen externen Sachverständigen damit zu beauftragen, Lösungsvorschläge für die Beanstandungen der Stadt beim baulichen Brandschutz zu entwickeln. Nach Vorlage des Gutachtens prüfen SWR und SWR Media Services die technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen für eine Realisierung.
SWR-Intendant Boudgoust sagte: "Der Fernsehturm ist ein Wahrzeichen der Stadt und liegt auch dem SWR am Herzen. Seine Nutzung als Aussichtsplattform steht allerdings in keinerlei Verbindung zum Rundfunkauftrag. Investitionen des SWR sind daher nur in dem Maße vertretbar, wie sie auch refinanzierbar erscheinen."

Oberbürgermeister Kuhn erklärte: "Meine Frage lautet: Was muss mindestens getan werden, um im Falle eines Brandes für die Besucher im und auf dem Turm eine sichere Rettung zu gewährleisten? Voraussetzung dafür ist aus Sicht der Stadt, den Turm beim baulichen Brandschutz zu ertüchtigen."

Kuhn und Boudgoust betonten, ein konkreter Zeitplan für die weitere Vorgehensweise könne erst diskutiert werden, wenn das Gutachten des Brandschutzsachverständigen vorliege. Der Oberbürgermeister sicherte dem Intendanten eine konstruktive Mitwirkung der städtischen Behörden zu. Das Gutachten wird beim Büro Halfkann + Kirchner in Auftrag gegeben, eine der renommiertesten Adressen für Brandschutzfragen in Deutschland.

Beide vereinbarten, ihre Gespräche fortzusetzen, nicht nur zum Fernsehturm, sondern auch über Themen, die den Sender und die Landeshauptstadt verbinden. Oberbürgermeister Kuhn hatte nach Beratungen mit den verantwortlichen Bürgermeistern und Amtsleitern am 27. März 2013 entschieden, unter Hinweis auf den baulichen Brandschutz den Fernsehturm bis zur Herstellung sicherer Rettungswege umgehend schließen zu lassen.

An dem Gespräch nahmen auch Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, und der Justitiar des SWR, Dr. Hermann Eicher, teil.