Presse
  •  

Fachtag zur Sprachförderung

15.04.2013 Aktuelles
Die Landeshauptstadt Stuttgart veranstaltet gemeinsam mit dem Stuttgarter Trägernetzwerk "Sprache und Beruf" am Freitag, 26. April, von 10 bis 16.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses einen Fachtag zur "Berufsbezogenen Sprachförderung für Personen mit Migrationshintergrund".

Der Fachtag bietet die Möglichkeit, sich über ein Programm des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Rahmen des Europäischen Sozialfonds ESF zu informieren. Eine Anmeldung ist noch bis Freitag, 19. April, unter www.stuttgart.de/esf-fachtag möglich.

Die Stadt Stuttgart begegnet dem Fachkräftemangel durch die Beteiligung am ESF-Programm "Stärkung der berufsbezogenen Sprachkompetenz". Im Rahmen dieses Programms können jährlich etwa 500 Personen in Stuttgart berufsbezogene Deutschkurse besuchen, um sich durch die Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse die Integration in den Arbeitsmarkt  zu erleichtern.

Das Förderprogramm richtet sich sowohl an hier lebende Migrantinnen und Migranten als auch an Fachkräfte, die aus dem Ausland angeworben werden und eine deutschsprachliche Qualifizierung benötigen.

Stuttgart ist bundesweit eines der größten Fördergebiete und beteiligt sich seit 2009 an dem Programm.

Qualifizierung und Arbeit

Unter Federführung der Arbeitsförderung der Landeshauptstadt hat sich dazu das Trägernetzwerk "Sprache und Beruf" zusammengeschlossen, bestehend aus Bildungsträgern und Sozialunternehmen. Ziel ist es, eine Verknüpfung von Sprache, Qualifizierung und Arbeit herzustellen.

Ein umfangreiches Kursprogramm für unterschiedliche Leistungsniveaus und Berufsgruppen wurde entwickelt, um sprachliche und berufsbezogene Fachkompetenzen zu vermitteln.

Die Kooperation zwischen der Kommune, den Stuttgarter Bildungsträgern und Sozialunternehmen ermöglicht die Konzeption von passgenauen Maßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen. Des Weiteren wurden in Kooperation mit dem JobCenter Anschlussqualifizierungen und Ausbildungsmöglichkeiten für die Kursteilnehmer entwickelt.

Angeboten werden gegenwärtig in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und Stuttgarter Unternehmen Kurse im Gesundheitsbereich (zum Beispiel Pflege) sowie Kurse für Beschäftigte spezifischer Berufsgruppen. Vorangegangen war ein Schreiben des Ersten Bürgermeisters Michael Föll, der sich an die Stuttgarter Unternehmen und Institutionen des Gesundheitswesens gewandt und sie auf das Angebot der beruflichen Sprachförderung aufmerksam gemacht hat.

Der Fachtag am 26. April bietet die Möglichkeit, sich über die Stuttgarter Erkenntnisse zu informieren und gleichzeitig die Rahmenbedingungen für die neue Förderperiode 2014 bis 2020 kennenzulernen.

Der Fachtag richtet sich an das interessierte Fachpublikum, welches mit den Thema Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt, Fachkräftemangel, Umsetzung des ESF-BAMF-Programms beschäftigt ist und sich über die Umsetzungsmöglichkeiten und Perspektiven informieren möchte.

Für Fragen steht die Leiterin der Arbeitsförderung, Isabel Lavadinho, Telefon 216-60619, E-Mail Isabel.Lavadinho@stuttgart.de, zur Verfügung, die das Programm in Stuttgart konzipiert hat und den Trägerkreis koordiniert.

Verwandte Themen