Presse
  •  

"Ein großer Tag für Giebel"

Neues Jugendhaus mit Kindertagesstätte und Stadtteilräumen

22.04.2013 Kinder/Jugend
Matthias Hahn, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, und Sieghard Kelle, Geschäftsführer der Stuttgarter Jugendhaus gGmbh, haben am Montag, 22. April, um 16 Uhr an der Mittenfeldstraße 61 den Start für ein besonderes Bauprojekt freigegeben.
Das Kinder- und Jugendhaus Giebel wird abgerissen und weicht einem großzügigen Neubau. Die bisherige provisorische Holzbaracke aus den 80er-Jahren hat wegen der mangelhaften Bausubstanz und der beengten räumlichen Verhältnisse endgültig ausgedient. An gleicher Stelle entsteht ein moderner Neubau mit rund 1100 Quadratmetern Nutzfläche, der in Zukunft ein Kinder- und Jugendhaus, eine Kindertagesstätte für 60 Kinder und Stadtteilräume unter einem Dach bieten wird.

Der besondere Entwurf wurde durch ein Gutachterverfahren im Frühjahr 2011 gefunden. Die Wünsche und Vorstellungen der Bürger, besonders der Kinder und Jugendlichen, waren in die Auslobung dieses Auswahlverfahrens integriert. Der Siegerentwurf des Architekturbüros Kamm aus Stuttgart stellt zwei Baukörper einander gegenüber - das Jugendhaus und die Kindertagesstätte - und verbindet beide durch den zentralen Bereich der Stadtteilräume. So können alle drei Bereiche für sich sein und gleichzeitig gemeinsam die Räume im Zentrum nutzen: den offenen Marktplatz, eine Mehrzweckhalle und Seminarräume. Auch die Freiflächen sind den einzelnen Bereichen zugeordnet, können aber auch gemeinsam genutzt werden. Das Mehrgenerationen-Konzept des Hauses wird so optimal in der Architektur umgesetzt.

Das Vorhaben ist ein Schlüssel-Projekt der Stadtteilerneuerung im Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" und hat für die Verstetigung des Sanierungserfolgs in Giebel, einem Stadtteil von Weilimdorf, grundsätzliche Bedeutung. Der Bürgerverein Bergheim-Giebel e.V. wird hier seinen Sitz haben und auch Aktivitäten der anderen Vereine und Institutionen im Stadtteil können hier miteinander verknüpft werden. Als signifikantes "Stadtteil-Haus" wird das Gebäude der Dreh- und Angelpunkt für die Bewohner von Giebel und darüber hinaus sein.

Gleichzeitig wird der akute Mangel an Betreuungsplätzen vor allem für Kleinkinder gemildert, weshalb für den Bau auch ein Zuschuss aus dem Bundesinvestitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" beantragt werden konnte. Und natürlich wird das ohnehin beliebte Kinder- und Jugendhaus deutlich an Attraktivität und Spielraum gewinnen.

"Ein großer Tag für Giebel", stellt Bürgermeister Matthias Hahn deshalb fest und dankt den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Engagement in der "Sozialen Stadt", das für solche Projekte entscheidend ist.

Die Stuttgarter Jugendhaus gGmbh wird als Bauherr und Träger der Gesamtanlage fungieren. Die Kinderbetreuungseinrichtung und die Stadtteilräume werden von der Stadt angemietet. "Wir freuen uns sehr, bei der Verwirklichung dieses großartigen Projektes mitzuwirken und die in der Bürgerbeteiligung entstandenen Vorstellungen zu unterstützen", sagt Sieghard Kelle und gibt seiner Vorfreude auf das neue Haus Ausdruck.

Die Baukosten von rund 4,1 Millionen Euro trägt überwiegend die Stadt. Der Bund und das Land beteiligen sich mit etwa 800 000 Euro. Mit der Fertigstellung wird nach rund 14 Monaten Bauzeit im Frühsommer 2014 gerechnet.