Presse
  •  

Kindersicherung für die großen Restabfall- und Wertstoffbehälter

24.04.2013 Aktuelles
Der städtische Eigenbetrieb AWS Abfallwirtschaft Stuttgart tauscht seit einigen Jahren die Deckel von großen Restabfall- und Wertstoffbehältern aus. Der Auslöser waren tödliche Unfälle in Frankreich und Deutschland.
Im Bereich Neckar werden nun alle noch nicht kindersicheren Deckel ausgewechselt. Betroffen sind die Stadtteile Bad Cannstatt, Bergheim, Burgholzhof, Feuerbach, Freiberg, Giebel, Hausen, Hedelfingen, Hofen, Luginsland, Mönchfeld, Mühlhausen, Münster, Neugereut, Neuwirtshaus, Obertürkheim, Rohracker, Rot, Rotenberg, Sommerrain, Stammheim, Steinhaldenfeld, Uhlbach, Untertürkheim, Wangen, Weilimdorf, Wolfbusch, Zazenhausen und Zuffenhausen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Mai, Anfang Juni dauern.

Seit Oktober 2012 lässt der AWS vor Ort die restlichen noch nicht mit einer Kindersicherung versehenen Restabfall- und Altpapierbehälter der Größe 1100 Liter umrüsten. Mit dieser Umrüstung wurde bereits 2002 begonnen: Beim Kauf neuer Behälter wurden nur solche mit kindersicherem Deckel beschafft.

Der städtische Eigenbetrieb hat mit der Umrüstung den Hersteller der Behälter beauftragt, die ESE GmbH. Bei der Umrüstung wird vor Ort der Deckel der Behälter ausgetauscht. Überall dort, wo die Großbehälter nicht frei zugänglich sind, ist das im Auftrag des AWS tätige Personal der ESE GmbH auf die Unterstützung der Bürger vor Ort angewiesen, die den Zugang ermöglichen sollten. Die Mitarbeiter der ESE GmbH weisen sich mit einem Formschreiben des Eigenbetriebs AWS aus.

Für Fragen steht der AWS-Kundenservice unter der Hotline 216-887 00 zur Verfügung.