Presse
  •  

Die Gelbe Karte – jetzt auch als App

02.05.2013 Verwaltung
Kurzer und formloser Kontakt zur Stadtverwaltung mit der Stuttgart App - mobiler Störungsmelder für Smartphones und Tablet-PCs

In Stuttgart gibt es seit vielen Jahren das bewährte Ideen- und Beschwerdesystem mit der Gelben Karte. Anregungen, Beschwerden und Fragen können per E-Mail, Fax oder Post an die Stadtverwaltung geschickt oder telefonisch vorgebracht werden. Jetzt wird dieser Service erweitert und über die Stuttgart App mit dem Störungsmelder ein weiterer Zugangsweg angeboten.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn: "Die Gelbe Karte als App ist ein zeitgemäßer Service, den wir unseren Bürgerinnen und Bürgern gerne zur Verfügung stellen. Die Stuttgarter und unsere Besucher können so von unterwegs und vor Ort ohne viele Klicks Meldungen erstellen, mit Fotos versehen und abschicken. Und die Verwaltung bekommt die Chance, rasch darauf zu reagieren."

Mit wenigen, menügeführten Angaben können Bürgerinnen und Bürger die Stadt auf Missstände oder Defekte hinweisen - wie zum Beispiel Müllablagerungen, Schlaglöcher, beschädigte Verkehrszeichen, defekte Lampen oder Rolltreppen. Den Störungsmelder gibt es zudem in einer Online-Version unter www.stuttgart.de/gelbe-karte. Hier finden sich auch weitere Informationen zum Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt.

Die Stuttgart App wurde erst kürzlich ausgezeichnet: Die App der Stadt hat den Wettbewerb "Government-Apps" der Zeitschrift "eGovernment Computing" im Bereich Kommunalverwaltung gewonnen. Verwaltungsbürgermeister Werner Wölfle: "Die Erweiterung der Stuttgart App um die benutzerfreundliche Störungsmeldung unterstreicht die besondere Qualität unseres Angebots. Sie belegt aber auch, wie wichtig es der Stadt ist, die Bürgerinnen und Bürger einzubeziehen."

Die Stuttgart App steht kostenlos in den App-Stores von Apple und Android zum Download bereit.

Die Gelbe Karte gibt es jetzt auch für die Stuttgartapp. Foto: Minges/Stadt Stuttgart Vergrößern
Die Gelbe Karte gibt es jetzt auch für die Stuttgartapp. Foto: Minges/Stadt Stuttgart