Presse
  •  

Veranstaltungen zum Tag der Artenvielfalt 2013

29.05.2013 Umwelt
Zum Tag der Artenvielfalt bietet das Amt für Umweltschutz an drei Juni-Wochenenden verschiedene naturkundliche Exkursionen im Gelände an. Teilnehmer lernen unterwegs repräsentative aber auch seltene Tiere und Pflanzen kennen und können ihre Kenntnisse vertiefen. Wer verstanden hat, dass hunderte heimischer Pflanzen- und Tierarten unsere Landschaft prägen, wird diesen Lebensraum besonders achten und schützen.

Das Magazin Geo veranstaltet seit 1999 jährlich den Geo-Tag der Artenvielfalt und lädt Experten und interessierte Laien zu einer "Inventur" der heimischen Flora und Fauna ein. Erstmalig beteiligt sich die Stadt Stuttgart an der Aktion.

In einem Faltblatt finden sich weitere Veranstaltungen anderer Institutionen in Stuttgart. Dazu gehören: Nabu Gruppe Stuttgart, Botanischer Arbeitskreis Stuttgart, Bund, NaturFreunde in Stuttgart, Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart, Hochschulgruppe Greening Hohenheim, Institute für Zoologie und Botanik Universität Hohenheim und Hohenheimer Gärten.

Die im Flyer gelisteten Führungen sind kostenlos. Da jedoch jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, ist eine Anmeldung grundsätzlich erforderlich. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind empfehlenswert, ebenso ein Fernglas und eine Lupe. Anmeldeschluss für alle im Folgenden genannten Termine ist Donnerstag, 6. Juni, 15.30 Uhr. Anmelden kann man sich unter der Telefonnummer 216-88600, Montag bis Donnerstag von 9 bis 15.30 Uhr, oder unter E-Mail Umweltberatung@stuttgart.de.

Das Veranstaltungsfaltblatt zum Tag der Artenvielfalt ist bei der Umweltberatung, den Bezirksrathäusern sowie an der Rathaus-Infothek erhältlich. Außerdem ist es als Pdf-Datei unter www.stuttgart.de/umweltberatung abrufbar.

Folgende Exkursionen werden am Freitag, 7., Samstag, 8. und Donnerstag, 11. Juni, angeboten:

Unterwegs im Labyrinth der Wandelwege und steilen Staffeln auf der Wangener Höhe

Die frisch restaurierten Wangener Wandelwege erschließen im engen Wechsel von feuchten Klingen und trockenen Weinbergen ein Mosaik von Lebensräumen, die eine große Artenvielfalt beherbergen. Die zweieinhalbstündige Tour am Freitag, 7. Juni, bietet auf unbekannten Pfaden Naturbeobachtungen am Wegesrand und an Naturstein-Trockenmauern. Sie eignet sich auch für Kinder und Jugendliche. Gutes Schuhwerk und etwas Kondition sind erforderlich.

Die Teilnehmerzahl für die Exkursion unter Leitung von Dr. Wolf-Dietrich Paul, Amt für Umweltschutz und Barbara Drescher, Planungsbüro Drescher ist auf maximal 20 Personen begrenzt. Treffpunkt ist bis 16 Uhr am Bezirksrathaus Wangen. Öffentlicher Nahverkehr: Stadtbahnhaltestelle Wangen, Marktplatz, U9/U13.

Vögel in unserer Stadt

Die Art unserer Siedlungen beeinflusst auch die Zusammensetzung der Vogelwelt. Ein zwei- bis dreistündiger Spaziergang am Samstag, 8. Juni, durch Stuttgarter Stadtviertel mit unterschiedlicher Bebauung will diesen Zusammenhang aufzeigen.

Die Teilnehmerzahl für die Exkursion unter Leitung von Dieter Deininger, Nabu Gruppe Stuttgart, ist auf maximal 15 Personen begrenzt. Treffpunkt ist bis 7.15 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Bihlplatz in Stuttgart-Heslach. Öffentlicher Nahverkehr: U1/U14.

Juchtenkäfer und andere Holzkäfer im Rosensteinpark: Artenvielfalt in alten Parkbäumen

Alt- und Totholz hat eine große Bedeutung für die Artenvielfalt der über 1400 holzbewohnenden Käferarten in Mitteleuropa. Sie sind vor allem auf die Tätigkeit holzzersetzender Pilze angewiesen, die diesen Lebensraum erst erschließen. Ein hohler Baum ist ein Mikrokosmos, der irrtümlicherweise als "kranker" Baum wahrgenommen wird. Fast nur noch in Parks, wie in den Stuttgarter Schlossgartenanlagen, finden sich heutzutage derartige Lebensräume in nennenswerter Zahl. Nur hier dürfen Bäume so alt werden, dass sie große Höhlungen ausbilden können. Mitten in der Stadt finden sich somit wertvolle Standorte für sogenannte Urwaldreliktarten mit besonders hohen Ansprüchen an die Qualität ihrer Lebensstätten.

Bei der zweistündigen Exkursion am Samstag, 8. Juni, unter Leitung von Diplombiologe Claus Wurst haben maximal 20 Teilnehmer die Möglichkeit, diese ökologischen Nischen kennenzulernen. Treffpunkt ist bis 15 Uhr vor dem Haupteingang von Schloss Rosenstein.

Sonderführung "Biodiversität: unbekannte Vielfalt?"

Neben diesen kostenlosen Exkursionen findet am Dienstag, 11. Juni, um 18 Uhr im Schloss Rosenstein eine Sonderführung des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart statt. Der Unkostenbeitrag beträgt zwei Euro, zuzüglich Museumseintritt. Da die Teilnehmerzahl auf maximal 20 Erwachsene beschränkt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 8 93 62 66 erforderlich.

Für alle, die vor der Führung ihre Museumseintrittskarte nutzen wollen, hier die Öffnungszeiten des Museums am Löwentor und des Schlosses Rosenstein: dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr.