Presse
  •  

Veranstaltungen zum Tag der Artenvielfalt 2013

04.06.2013 Umwelt
Zum Tag der Artenvielfalt bietet das Amt für Umweltschutz von Freitag, 14., bis Sonntag, 16. Juni, verschiedene naturkundliche Exkursionen in Stuttgart an.

Teilnehmer lernen unterwegs repräsentative aber auch seltene Tiere und Pflanzen kennen und können ihre Kenntnisse vertiefen. Wer verstanden hat, dass hunderte heimischer Pflanzen- und Tierarten unsere Landschaft prägen, wird diesen Lebensraum besonders achten und schützen.

Moose, Farne und Blütenpflanzen an den Wangener Wandelwegen

Die frisch restaurierten Wandelwege der Wangener Höhe erschließen im engen Wechsel von feuchten Klingen und trockenen Weinbergen ein Mosaik von Lebensräumen, die eine hohe Artenvielfalt beherbergen.

Bei der zweieinhalbstündigen Tour am Freitag, 14. Juni, werden der Botaniker Dr. Martin Nebel und Dr. Wolf-Dietrich Paul vom Amt für Umweltschutz die für diesen Naturraum charakteristische Vielfalt der Moose, Farne und Blütenpflanzen am Wegesrand, auf den Naturstein-Trockenmauern, in den Weinbergen und an den Bäumen vorstellen.

Gutes Schuhwerk und etwas Kondition sind erforderlich.
Die Teilnehmerzahl für die Exkursion ist auf maximal 20 Personen begrenzt.

Treffpunkt ist um 16 Uhr in Wangen an der Stadtbahnhaltestelle Im Degen. Öffentlicher Nahverkehr: U4/U9.

Naturkundliche Rundwanderung für Familien bei Mühlhausen

Auf einer gemütlichen, zweieinhalbstündigen Rundwanderung am Samstag, 15. Juni, können Eltern und Kinder unter Leitung von Werner Rathgeb vom Amt für Umweltschutz viele interessante Pflanzen und Tierarten kennenlernen. Bestimmungsbücher sind willkommen und ein kleines Vesper ist ebenfalls sinnvoll.

Die Streckenlänge beträgt sieben Kilometer. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 Personen begrenzt.

Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Mühlhausen. Öffentlicher Nahverkehr: U14.

Artenvielfalt rund um den Württemberg

Selbst kleinste Flächen mit Wildpflanzen am Rand und in der Rebflur tragen zur Artenvielfalt bei.

Bei der zweieinhalbstündigen Exkursion am Samstag, 15. Juni, werden unter Leitung der Landschaftsplanerin Inge Maass vom Botanischen Arbeitskreis Stuttgart alle Pflanzenarten einer Wegböschung notiert, die bei der Rebumlegung übrig geblieben sind und zum Vergleich alle Wildpflanzen von Rebgassen in einem extensiv und einem intensiv bewirtschafteten Weinberg.

Teilnehmen können maximal 20 Personen. Treffpunkt ist in Rotenberg an der Endhaltestelle der Buslinie 61.

Wasserburg oder Hochhaus: Wasservögel im Park

Auf der rund zweistündigen Exkursion am Sonntag, 16. Juni, werden verschiedene Parkgewässer im Unteren Schlossgarten und im Rosensteinpark angesteuert.

Diplombiologe Michael Schmolz stellt die erstaunliche Vielfalt der dort lebenden Vogelwelt vor. Das Hauptaugenmerk gilt dabei den Anpassungen der Wasservögel an den städtischen Lebensraum, aber auch den Gefährdungen, denen sie hier ausgesetzt sind.
Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 30 Personen, Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Mineralbäder. Öffentlicher Nahverkehr: U1/U2/U14.

Botanischer Garten Universität Hohenheim

Zum Tag der Artenvielfalt werden die Arten gezählt: Sind 1000 auf dem Campus? In Anlehnung an den Geo-Tag der Artenvielfalt zählt die Hochschulgruppe Greening Hohenheim am Samstag, 15. Juni, von 10 bis 24 Uhr in Zusammenarbeit mit den Instituten für Zoologie und Botanik, dem botanischen Garten und den Experten vom Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart die Pflanzen- und Tierarten auf dem Hohenheimer Campus.

Er gilt als artenreichster Campus Deutschlands. In diesem Jahr sollen bis zu 1000 Arten bestimmt werden, vorausgesetzt, das Wetter macht mit.

Besucher sind eingeladen, die Artenexperten bei ihrer Arbeit zu begleiten und zu unterstützen. Interessierte treffen an Infoständen zahlreiche Zoologen und Botaniker, mit diesen können sie auf die Pirsch gehen und den einen oder anderen Blick durch die Lupe oder das Binokular werfen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Es gibt keine Begrenzung der Teilnehmerzahl. Treffpunkt ist der Botanische Garten Hohenheim, Südeingang Schloss Hohenheim. Der Weg zur Bestimmungszentrale ist ausgeschildert.

Kostenlose Führungen

Die Führungen sind kostenlos. Da jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, ist eine Anmeldung grundsätzlich erforderlich.

Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind empfehlenswert, ebenso ein Fernglas und eine Lupe.

Anmeldeschluss für alle genannten Termine ist Donnerstag, 13. Juni, 15.30 Uhr.

Anmelden kann man sich unter der Telefonnummer 216-88 600, Montag bis Donnerstag von 9 bis 15.30 Uhr, oder unter E-Mail Umweltberatung@stuttgart.de.

Das Veranstaltungsfaltblatt zum Tag der Artenvielfalt ist bei der Umweltberatung, den Bezirksrathäusern sowie an der Rathaus-Infothek erhältlich. Außerdem ist es als PDF-Datei unter www.stuttgart.de/umweltberatung abrufbar.