Presse
  •  

Landeshauptstadt gewinnt hoch dotierten Innovationspreis

05.06.2013 Aktuelles
Zum dritten Mal wurde am 5. Juni im Rahmen des Kongresses "Neue Verwaltung" in Leipzig der dbb-Innovationspreis verliehen. Aus knapp 100 Einsendungen ging der Stuttgarter Beitrag "MeinServiceStuttgart" zu moderner Informationstechnik als Sieger hervor.

Insgesamt kürte die hochkarätige Experten-Jury fünf Einsendungen. Der Award würdigt neue Lösungsansätze aus dem öffentlichen Dienst. Mit der Auszeichnung werden 50 000 Euro Preisgeld vergeben.

Sie zählt damit zu den höchst dotierten Preisen in der Bundesrepublik Deutschland.

Verwaltungsbürgermeister Werner Wölfle betont: "Wir freuen uns über die breite Akzeptanz der Kooperationsplattform. Ohne das Engagement vieler Gruppen und Akteure in der Stadt wären wir heute nicht mehr in der Lage, ein so vielseitiges Leistungsangebot in allen Bereichen einer Stadtgesellschaft aufrecht zu erhalten. Unser Ziel ist, diese Angebote über die städtische Kooperationsplattform zu erfassen und den Stuttgartern bekannt und zugänglich zu machen. Die Kooperationsplattform ist eine von vielen Online-Anwendungen, die die Stadt zur Verfügung stellt. Wir werden dieses Angebot kontinuierlich ausbauen."

Abteilung eGovernment und iT-Strategie gewinnt dbb InnovationspreisVergrößern
Die Abteilung eGovernment und iT-Strategie der Landeshauptstadt Stuttgart gewinnt den dbb Innovationspreis. Foto: Benjamin Reiff

Schneller und weniger bürokratisch

"Das Portal entlastet alle Beteiligten von Bürokratie, beschleunigt Antragsprozesse, vernetzt die Akteure und ermöglicht der Stadt, ein umfassendes und aktuelles Informations- und Serviceangebot für Bürger und Unternehmen bereitzustellen, das sie aus eigenen Kräften heute und vor allem auch künftig nicht würde leisten können - das ist Daseinsfürsorge digital", sagte Klaus Dauderstädt, dbb-Bundesvorsitzender.

Der Kongress in Leipzig stand unter dem Motto "Digitale Gesellschaft und Verwaltung". Er beschäftigte sich mit den Herausforderungen moderner Informationstechnik für die Verwaltung, die zugleich den demographischen Wandel, finanzielle Einschränkungen und wachsende Aufgaben in Einklang bringen muss.

Die Jury hat den innovativen und breit gefächerten Ansatz der Online-Kooperationsplattform "MeinServiceStuttgart" als besonders preiswürdig bewertet.

Kooperationsplattform für viele

Über diese Datenbank im Internet können Stuttgarter Unternehmen, Vereine, Träger, Kirchen sowie soziale und kulturelle Organisationen auf sicherem Weg Anträge einreichen, Daten übermitteln sowie ihre Angebote und Veranstaltungen einstellen.

Die ständig steigenden Teilnehmerzahlen sind ein Beleg dafür, dass das Angebot auf hohe Akzeptanz stößt. Mit der laufenden Pflege der Daten durch die Anbieter selbst stehen Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger über die städtischen Internetseiten wiederum Informationen und Online-Dienste zur Verfügung, die weit über das Angebotsspektrum einer Stadtverwaltung hinausreichen.

Für die Entwicklung und Betreuung der Online-Kooperationsplattform zeichnet die eGovernment-Abteilung der Stadt verantwortlich. Diese hatte erst vor wenigen Wochen eine weitere Auszeichnung auf der Computermesse CeBIT für die Stuttgart App als bundesweit beste kommunale App für Smartphones erhalten.

Link zur Kooperationsplattform: service.stuttgart.de