Presse
  •  

Wie leben Stuttgarter Senioren?

20.06.2013 Aktuelles
In Stuttgart leben 93 Prozent der über 65-Jährigen noch in "normalen" Wohnungen und nicht in einem Heim. Das ist eines der Ergebnisse einer Untersuchung des Statistischen Amtes, die im Monatsheft 3/2013 vorgestellt wird.

Dies ist auch der bundesweite Durchschnitt. Selbst drei Viertel der über 85-Jährigen nutzen keine besonderen Wohnformen.

Gut die Hälfte der insgesamt 75 000 Haushalte im Seniorenalter in der Landeshauptstadt sind junge Seniorenhaushalte mit einer Haushaltsbezugsperson unter 75 Jahren, 13 Prozent sind Hochbetagte-Haushalte, in denen die Bezugsperson 85 Jahre und älter ist.

Insgesamt lebt die Hälfte der Senioren in einem Mehrpersonenhaushalt, Einpersonenhaushalte überwiegen erst in der Altersgruppe ab 80 Jahre.

Der Hauptbeitrag des Monatsheftes befasst sich mit "Wohnen im Alter und barrierefreier Wohnraum in Stuttgart" und analysiert die Ergebnisse einer Erhebung im Rahmen der Mietspiegel- und Wohnungsmarktbefragung 2012 des Statistischen Amts.

Zahl der Senioren steigt

Die Wünsche, Möglichkeiten und die Versorgung von älteren Bürgerinnen und Bürgern werden in Anbetracht des demografischen Wandels und der Diskussion um Altersarmut zunehmend wichtiger. In der Landeshauptstadt waren im Jahr 2012 108 000 Einwohner (19 Prozent) 65 Jahre und älter. Dabei wird sich die Zahl der älteren Stuttgarter in den kommenden Jahren noch weiter erhöhen.

Der Beitrag befasst sich auch mit der Frage, wieviele von Senioren bewohnte Wohnungen in Stuttgart barrierefrei sind und wie es um den barrierefreien Zugang zum Gebäude bestellt ist. Daneben wurde im Rahmen der Befragung das Wohnumfeld in den einzelnen Stadtbezirken von den Senioren mit Blick auf Barrierearmut bewertet. Schließlich wurden die repräsentativ ausgewählten Senioren nach ihren Wohnwünschen befragt.

Ein weiterer Kurzbericht des Monatshefts befasst sich mit den Hintergründen der Ermittlung der neuen amtlichen Einwohnerzahl im Rahmen des Zensus 2011.

Außerdem beinhaltet die neue Publikation des Statistischen Amts aus dem aktuellen Anlass des EU-Beitritts von Kroatien eine bevölkerungsstatistische Analyse zur Zusammensetzung der Einwohner kroatischer Abstimmung in Stuttgart.

Das Monatsheft 3/2013 ist zum Preis von 4 Euro erhältlich beim Statistischen Amt, Eberhardstraße 39, 70173 Stuttgart, Telefon 216-98587, Fax 216-98570,
E-Mail komunis@stuttgart.de, www.stuttgart.de/statistik-infosystem.