Presse
  •  

Jugendbefragung: Jugendliche fühlen sich in Stuttgart wohl

07.08.2013 Kinder/Jugend
Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Stuttgart bewerten ihre Stadt sehr positiv: 86 Prozent leben gerne hier.

Eine hohe Zustimmung findet die Aussage "Stuttgart ist ein Wohnort, an dem ich mich wohl fühle." Das ist eines der Ergebnisse der Stuttgarter Jugendbefragung. Das Statistische Amt bereitet in seinem neuen Monatsheft in zwei Beiträgen die Jugendbefragung auf.

Zufrieden mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Befragten sind außerdem sehr zufrieden mit den Einkaufsmöglichkeiten und den öffentlichen Verkehrsmitteln, deutlich weniger zufrieden zeigen sie sich mit Wohnungsangebot, kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen für Jugendliche und der Lernausstattung an Schulen.
Viele Teilnehmer der Erhebung sind ehrenamtlich engagiert und aktiv. Am wichtigsten ist dabei der Bereich "Sport und Bewegung", in dem etwa 62 Prozent der 15- bis 21-jährigen aktiv sind. Die häufigsten Gründe für die Ehrenamtsaktivitäten der jungen  Stuttgarter sind "Spaß dabei haben" und "etwas dabei lernen zu können".

Vorschläge zu Mobilitt, Schule, Freizeit und Jugendkultur

Im Rahmen der Jugendbefragung wurden die jungen Menschen in einer offenen Frage auch nach ihren Vorstellungen von einer lebenswerten Stadt und nach Verbesserungsvorschlägen gefragt.
Vier der zentralen Themen dieser offenen Frage - Mobilität (Bahn, Bus, Rad und so weiter.), Schule und Ausbildung, Sport, Freizeit und Jugendkultur sowie Jugendbeteiligung - bildeten die Grundlage für die Diskussionsveranstaltung mit Oberbürgermeister Fritz Kuhn am 15. Mai im Stuttgarter Rathaus. Rund 100 Jugendliche und junge Erwachsene, die an der Stuttgarter Jugendbefragung 2013 teilgenommen haben, trugen dort ihre Vorschläge zu einer jugendfreundlicheren Stadt vor, die sie zuvor in vier Arbeitsgruppen erarbeitet hatten. Diese Vorschläge werden von der Stadtverwaltung geprüft. Darüber hinaus ist für das Jahr 2014 ein weiteres Treffen mit dem Oberbürgermeister geplant, bei dem über die Fortschritte in Stuttgart aus Sicht der Jugendlichen und jungen Erwachsenen diskutiert werden soll.
m Preis von 4 Euro erhältlich.

1300 Jugendliche beteiligt

Das Statistische Amt führte die Jugendbefragung dieses Jahr im Februar und März in Stuttgart unter Stuttgarter Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 15 und 21 Jahren online durch. Von etwa 4300 Jugendlichen beteiligten sich rund 1300, was einer Beteiligungsquote von 32 Prozent entspricht. Weitere 300 Personen haben an einer offenen Befragung zum Beispiel in Jugendhäusern teilgenommen.
Die Themenschwerpunkte der Befragung bildeten neben allgemeinen Fragen zum Leben in Stuttgart die Bereiche "Beteiligung und Mitwirkung" sowie "Freizeitgestaltung". Daneben sind weitere thematische Schwerpunkte gesetzt worden, die zum Teil auch in der ersten Stuttgarter Jugendbefragung 2010/2011 enthalten waren. Dies betrifft insbesondere Fragen zu Schule, Ausbildung und der Vorstellung von der persönlichen Zukunft. Der Fragebogen war unter Federführung des Statistischen Amtes mit den Kooperationspartnern, der Koordinierungsstelle Jugendbeteiligung des Haupt- und Personalamtes der Stadt Stuttgart, dem Stuttgarter Jugendrat, dem Stadtjugendring Stuttgart e.V. und der Stuttgarter Jugendhaus GmbH entwickelt und im Rahmen einer Vorerhebung unter Stuttgarter Jugendräten getestet worden. Dabei wurden Fragen überarbeitet und neue Themenbereiche und Fragen in die aktuelle Erhebung aufgenommen.

Das Monatsheft Nummer 4/2013 ist beim Statistischen Amt, Eberhardstraße 39, 70173 Stuttgart, Telefon 216-98587, Fax 216-98570, im Internet unter www.stuttgart.de/statistik-infosystem oder per E-Mail an komunis@stuttgart.de zu.