Presse
  •  

Beteiligungsverfahren: Plieningen noch lebenswerter gestalten

16.08.2013 Bürgerengagement
Plieningen, der südlichste Stadtbezirk Stuttgarts, ist geprägt durch einen wertvollen Natur- und Landschaftsraum, das Schloss Hohenheim mit dem dazugehörigen Botanischen Garten sowie der bedeutenden Universität Hohenheim.

In unmittelbarer Nähe befinden sich der Stuttgarter Flughafen und die Messe Stuttgart. Wie sich der Bezirk noch lebenswerter gestalten lässt, soll ab September gemeinsam mit den Plieninger Bürgerinnen und Bürgern diskutiert und skizziert werden.

Die Ergebnisse fließen in die Rahmenplanung der Ortsmitte und in das 2010 eingeleitete Bebauungsplanverfahren ein. Im Rahmenplan soll dargestellt werden, welche Rahmenbedingungen künftig in Plieningen für Wohnen, Leben, Arbeiten und Lernen geschaffen werden können.

Das Bürgerbeteiligungsverfahren beginnt mit der Auftaktveranstaltung am Freitag, 13. September, von 17 bis 21 Uhr.

Der Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist am Freitag, 30. August.

Zur Bürgerwerkstatt am 4. Oktober um 18 Uhr, ebenso wie zur Planungswerkstatt am 25. Oktober um 19 Uhr, sind Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Anmeldeschluss sind der 23. September, beziehungsweise der 14. Oktober.

Die Abschlussveranstaltung findet am 29. November um 18 Uhr statt.

Anmeldungen nimmt das Bezirksamt Plieningen unter Bezirksamt.plieningen-birkach@stuttgart.de oder per Post, Postfach 720160, 70577 Stuttgart entgegen.

Schöne und weniger schöne Fotos

Das Bezirksamt bittet die Bürgerinnen und Bürger Fotos zu machen von Orten oder Bereichen, die ihnen sehr gut oder gar nicht gefallen.
Die Fotos können bis Freitag, 6. September, im Bezirksrathaus Filderhauptstraße 155, 70599 Stuttgart abgegeben oder direkt zur Auftaktveranstaltung mitgebracht werden.

Informationen zum Programm und über Plieningen gibt es auch unter www.stuttgart.de/planungswerkstaetten.

Zwischen 1980 und 1992 wurden in Plieningen zirka 100 Einzelmaßnahmen im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms umgesetzt. Das aktuelle, im Landessanierungsprogramm geförderte Gebiet umfasst mit dem ehemaligen Schoell-Areal, dem Mönchhof und den angrenzenden Straßen und Kreuzungsbereichen einen wesentlichen Teil des alten Ortskerns.

Lebendige Ortsmitte

Ziel der Sanierung ist es, diesem Gebiet wieder den Charakter eines lebendigen Ortsmittelpunkts zu geben, indem vorhandene Funktionen der Bereiche Wohnen, Kultur, Handel und Dienstleistung gestärkt werden.

Die bereits abgeschlossenen oder schon geplanten öffentlichen sowie privaten Maßnahmen wie die Straßenraumgestaltung Filderhaupt-, Schoell-, und Turnierstraße sowie der Umbau des Alten Rathauses und der Zehntscheuer tragen dazu bei, die Ortsmitte von Plieningen aufzuwerten und zu stärken.

Zentrale Maßnahme der Straßenraumgestaltung war die Herstellung des Einbahnstraßenrings im Bereich Schoell-, Turnier-, Filderhauptstraße. Nach dem Abschluss der Sanierung des Alten Rathauses konnten dort im vergangenen Jahr die Musikschule und der Werkraum des Kinder- und Jugendhauses wieder einziehen.

Die Bauarbeiten der Gebäudemodernisierung Zehntscheuer, Mönchhof 7, beginnen im September. Sie werden im Rahmen des Landessanierungprogramms finanziert.

Bisher wurde das Erdgeschoss des Gebäudes von der Feuerwehr genutzt. Die neuen Räume stehen Anfang 2015 dem Heimatmuseum und den ortsansässigen Vereinen zur Verfügung.

Verwandte Themen