Presse
  •  

Neue Verkehrsführung an der Doggenburg

27.08.2013 Verkehr/Mobilität
Die Einmündung des Herdwegs sowie der Lenzhalde in die Straße Am Kräherwald wurde einer umfassenden Überprüfung unterzogen und neu geregelt.
Grund war ein Schulwegunfall auf dem Zebrastreifen. Es war der Stadtverwaltung zusammen mit der Polizei ein wichtiges Anliegen, weiteren Unfällen, bei denen Fußgänger Schaden nehmen könnten, vorzubeugen.

Als problematisch erwies sich das Rechtsabbiegen aus dem Herdweg in die Lenzhalde. Fahrzeugführer achten dort vermehrt auf Lücken im von links kommenden Fahrzeugstrom und weniger auf die Fußgänger auf dem rechts gelegenen Zebrastreifen in der Lenzhalde, der als Schulweg-Querung dient. Deshalb wurde der Herdweg schon ab der Einmündung Am Kräherwald/Lenzhalde als Einbahnstraße ausgewiesen. Fahrzeuge aus dem Bereich Doggenburgstraße/Im sonnigen Winkel dürfen nur noch über den Herdweg abwärts abfahren.

Auch der Zebrastreifen über den Herdweg (Schulweg-Querung) wurde mangelhaft beachtet. Erhöhte Gefährdung ging von dem für eine Tempo 30-Zone viel zu hohen Durchgangsverkehr im Herdweg aus. Bei winterlichen Verhältnissen rutschten immer wieder Fahrzeuge wegen des starken Gefälles von der Fahrbahn auf die zur Grundschule "Im sonnigen Winkel" führenden Gehwege.

Vergleichbare Gefällstrecken wie die Alte Weinsteige und die Hasenbergsteige sind schon seit langer Zeit auf den Anliegerverkehr beschränkt. Aus Sicherheitsgründen wurde jetzt auch der Herdweg für den Kfz-Verkehr - ausgenommen Anlieger bis Hauptmannsreute - gesperrt und der Einmündungsbereich Am Kräherwald/Herdweg eingeengt.

Auf die neue Regelung soll schon am Birkenkopf hingewiesen werden, um den Durchgangsverkehr weiträumig zu verteilen. Die betroffenen Anlieger wurden durch Postwurfsendungen informiert.
Zum Schuljahresbeginn wird auch die Verkehrswacht Stuttgart e.V. mit Schulweghelfern und Informationsbannern die Schulwegsicherheit in diesem Bereich unterstützen.