Presse
  •  

Tagung zu neuen Bau- und Wohnmodellen für Stuttgart

02.09.2013 Bauen
Der Bundesverband Baugemeinschaften e.V. veranstaltet gemeinsam mit der Stadt Stuttgart einen zweitätigen Informations- und Erfahrungsaustausch im Stuttgarter Rathaus.
Am Freitag, 13. September, geht es von 14.30 bis 19 Uhr im Mittleren Sitzungssaal um Baugemeinschaften in neuen Stadtquartieren. Oberbürgermeister Fritz Kuhn begrüßt die Gäste um 15 Uhr. Es folgen Vorträge zu Projekten unter anderem aus Wien, Rotterdam und Köln. Axel Fricke vom Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung stellt gegen 18.30 Uhr den "Stuttgarter Weg - Stuttgart unterwegs" vor.

Am Samstag, 14. September, von 10 bis 14.30 Uhr sind die Schwerpunkte beim öffentlichen Expertenhearing im Mittleren Sitzungssaal "Bau- und Wohnmodelle für Stuttgart". Nachdem verschiedene Experten Modelle aus mehreren Städten vorgestellt haben, folgt gegen 14 Uhr eine Abschlussdiskussion mit Kommentatoren.

Die Tagung und das sich anschließende öffentliche Hearing richten sich an Experten, Initiativen und Bauwillige, die sich für das Thema interessieren. Es wird ein Einblick gegeben, welche Pionierarbeit europaweit geleistet wird und welche Modelle für Stuttgart in Frage kommen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine Anmeldung per E-Mail an michael.kunert@stuttgart.de wird gebeten.

Baugemeinschaften sind nicht nur eine adäquate Form des Bauens in der Innenentwicklung, mehr noch tragen sie zur Vielfalt und Vitalität neuer Stadtquartiere bei. Sie sind Pioniere auch in schwierigen städtebaulichen Lagen und erweitern auch auf teurem Baugrund das Angebot an bezahlbarem und bedarfsgerechtem Wohnraum. Daher sollen die Voraussetzungen für diese Form des bürgerschaftlichen Bauens weiter verbessert werden.

Seit November 2012 gilt in Stuttgart der Grundsatzbeschluss "Bürger bauen mit - Baugemeinschaften in Stuttgart" als Richtschnur für künftige Verfahren. So haben Baugemeinschaften auch in der Landeshauptstadt gute Aussichten, als Grundbaustein einer nachhaltigen und partizipativen Stadtentwicklung verstanden und damit zur "urbanen Normalität" im Baugeschehen zu werden. Weitere Informationen finden sich im Internet unter Baugemeinschaften in Stuttgart und www.bundesverband-baugemeinschaften.de.