Presse
  •  

Bürgermeisterin Fezer übergibt vom VfB Stuttgart gespendete Spielgeräte der Flüchtlingsunterkunft

03.09.2013 Soziales
Der VfB Stuttgart 1893 e.V. hat dem Stuttgarter Flüchtlingsdorf in der Kirchheimer Straße in Heumaden verschiedene Spielgeräte als Spende zur Verfügung gestellt.

Bisher standen sie auf dem Vereinsgelände in Bad Cannstatt. Die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, Isabel Fezer, hat die Geräte am Dienstag, 3. September, übergeben.

Das Flüchtlingsdorf Kirchheimer Straße 142-146 ist unter den 60 Stuttgarter Flüchtlingsunterkünften derzeit das größte Wohnheim. Die Unterkunft besteht aus sechs Fertigbauten in drei Gebäudezeilen, die in den 90er-Jahren errichtet wurden, mit insgesamt 175 Plätzen. Wegen eines Brandes im August letzten Jahres stehen im Moment nur 140 Plätze in überwiegend Zwei- und Drei-Bett-Zimmern zur Verfügung. Die Neuerrichtung des ausgebrannten Gebäudeteils ist derzeit im Gang. Durch den Neubau einer weiteren Gebäudezeile kommen bis Dezember 2014 zusätzliche Plätze hinzu, sodass dann im Flüchtlingsdorf 245 Plätze für rund 220 Personen zur Verfügung stehen werden.

Derzeit ist die Flüchtlingsunterkunft in der Kirchheimer Straße mit 110 Menschen belegt. Zwei Drittel davon sind Einzelpersonen, ein Drittel sind Alleinerziehende und Familien. Die Flüchtlinge kommen insbesondere aus Afghanistan, Irak, der Russischen Föderation, Iran, Nigeria, China, Syrien, Georgien, ehemaliges Jugoslawien, Türkei, Tschetschenien und noch aus weiteren zehn Ländern.

Ort zum Toben

Im Flüchtlingsdorf gibt es ein großes Spielzimmer, in dem auch eine Kinderbetreuung angeboten wird. Ferner wurde ein PC-Übungsraum eingerichtet. Und nun konnte durch die Kinderspielgeräte des VfB Stuttgart auch im Freibereich ein Ort geschaffen werden, an dem die kleinen Bewohnerinnen und Bewohner toben können. "Für die momentan dort lebenden 40 Kinder sind die vom VfB Stuttgart gespendeten Spielgeräte ideal", freut sich Bürgermeisterin Isabel Fezer, "und der Bedarf wird mit der Erweiterung der Flüchtlingsunterkunft noch zusätzlich steigen."
Die soziale Betreuung der Flüchtlinge und die Hausleitung werden von der Arbeitsgemeinschaft Dritte Welt e.V. übernommen. Drei Personen sind vor Ort.

Viele Angebote

Der Freundeskreis "Arbeitskreis Flüchtlinge Heumaden-Sillenbuch" kümmert sich mit Rat und Tat um die kleinen und großen Bewohnerinnen und Bewohner. Es gibt Angebote wie Hausaufgabenhilfe, Deutschunterricht, Ausflüge, Begleitung zu Ämtern und zu vielen anderen Institutionen sowie zu Ärzten.

Der Arbeitskreis organisiert zusammen mit dem Flüchtlings-Betreuungsverband Arbeitsgemeinschaft Dritte Welt e.V. und einer ehrenamtlichen Betriebsgruppe des Versicherungskonzerns Axa am 3. September das jährliche Sommerfest. Mit ihm will man sich in diesem Jahr vor allem bei den Bürgerinnen und Bürgern und vielen anderen Akteuren für die großzügigen Hilfen bedanken, die nach dem Brand im vergangenen Jahr geleistet wurden. "Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um die vom VfB Stuttgart gespendeten Spielgeräte zusammen mit Vertretern des VfB und allen Akteuren vor Ort einzuweihen und dafür herzlich Dankeschön zu sagen", so Bürgermeisterin Isabel Fezer.