Presse
  •  

Wolfgang Ostberg wird 70 Jahre alt

05.09.2013 Personalien
Der ehemalige Leiter des Kulturamts, Dr. Wolfgang Ostberg, feiert am Donnerstag, 12. September, seinen 70. Geburtstag.

Ostberg hat das Kulturamt der Landeshauptstadt von 1995 bis 2008 geleitet. In seiner Amtszeit wurde das Profil Stuttgarts als Kulturstadt geschärft und das kulturelle Angebot für die Bevölkerung beträchtlich ausgebaut. Hierzu zählen der Umzug des Theaterhauses auf den Pragsattel, die Gründung des Jungen Ensembles Stuttgart (JES) sowie der Bau des Kulturzentrums "Unterm Turm", des Kunstmuseums der Stadt Stuttgart, die Gründung des Literaturhauses und die Belebung des Gustav-Siegle-Hauses, in dem seit 2006 neben den Stuttgarter Philharmonikern als Hausherr der Jazzclub BIX und die Galerie "Kunstbezirk" erfolgreich arbeiten.

Weichen stellend

Darüber hinaus wurden mit der Gründung des Popbüros, den Planungen zum Bau der Stadtbibliothek am Mailänder Platz und zum Umzug des Stadtarchivs nach Bad Cannstatt sowie der Einrichtung des Planungsstabs Stadtmuseum Weichen für die weitere positive Entwicklung der Kulturstadt Stuttgart gestellt. Kooperationsprojekte, darunter das "Musikfest für Kinder und Jugendliche" und der "art alarm", wurden in seiner Amtszeit zu wichtigen Bindegliedern zwischen der Kulturszene und der Bevölkerung.

Wolfgang Ostberg wuchs in der Landeshauptstadt auf. Nach dem Besuch von Schwabschule und Dillmann-Gymnasium legte er 1962 am Eberhard-Ludwigs-Gymnasium die Abiturprüfung ab. Darauf folgte ein Studium der Germanistik, Altphilologie (Latein), Philosophie und Pädagogik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, das er 1978 mit der Promotion über die Sprachphilosophie Arnold Gehlens abschloss. Im September 1978 übernahm er die Leitung des Schul-, Kultur- und Sportamtes der Stadt Reutlingen. Er war von Juni 1994 bis zum Eintritt in den Ruhestand Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Kulturamtsleiter beim Städtetag Baden-Württemberg. Heute lebt er bei Wiesbaden.