Presse
  •  

Skateranlage in Botnang eingeweiht

19.09.2013 Stadtbezirke
Bezirksvorsteher Wolfgang Stierle und Volker Schirner, Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, haben am Donnerstag, 19. September, eine Skateranlage in der Beethovenstraße ihrer Bestimmung übergeben.

Botnanger Bürgerinnen und Bürger sowie einzelne Organisationen haben die Anlage mit Spenden in Höhe von über 11.000 Euro unterstützt. Der Baubeginn war Ende April, fertig war die Anlage Mitte Juli. Seitdem wird sie von den Skatern bereits rege angenommen.

Die ursprünglich geplante Skateranlage auf dem sanierten Kinderspielplatz Konradin-Kreuzer-Weg konnte aufgrund von Anliegereinsprüchen nicht realisiert werden. Daher wurde 2006 eine alternative Fläche von über 1.100 Quadratmetern für eine Skateranlage in der Beethovenstraße ausgewiesen.

Einstimmig beschlossen

Im Oktober 2007 hat der Bezirksbeirat Botnang den Bau der Skateranlage einstimmig beschlossen. Im November des gleichen Jahres wurde eine Unterschriftenliste mit über 100 Unterschriften von Botnanger Schülern für die Skateranlage übergeben. Die Planungen wurden in der Jugendratssitzung im Juni 2008 einstimmig angenommen. Sie wurden über den gesamten Planungszeitraum mit Vertretern der Skater abgestimmt.

Viele Spenden

Die Spendengelder wurden ausschließlich für die Beschaffung und Aufstellung der ersten beiden Skaterelemente verwendet. Dies hat das Projekt maßgeblich befördert. Gespendet haben unter anderem der Jugendrat Botnang, der Bezirksbeirat Botnang, der Bürgerverein, die Rechtsanwaltskanzlei Hartmann-Metzger-Lauser, die Freunde der CDU und die BW-Bank. Ein besonderer Dank gilt einem Spender, der bewusst anonym bleiben möchte, ebenso wie denjenigen Personen, die mit ihrer Spende das ehrende Gedenken an Irmgard Kretschmaier bewahren helfen.

Mit den bereitgestellten Mitteln in Höhe von 124.000 Euro , wobei die Spenden schon eingerechnet sind, konnten eine befestigte Skaterfläche, die Entwässerung, ein Streetballkorb und die Bepflanzung der Böschungsbereiche sowie zwei Skaterelemente ("Curb & Rail") finanziert werden.

In der Wunschliste

Für die Ausstattung der Fläche mit weiteren Skaterelementen in einem zweiten Bauabschnitt werden weitere Mittel und Spendengelder benötigt. Hierfür werden weitere 78.000 Euro für den Haushalt 2014/2015 in der Wunschliste angemeldet. Momentan prüft das Garten-, Friedhofs- und Forstamt jedoch, ob bei verzögerten anderen Bauvorhaben Gelder frei werden, um die Skateranlage früher angehen zu können.

Nach dem Rückbau der Skateranlage in der Forststraße in Stuttgart-West (voraussichtlich Ende 2013) werden die dort ausgebauten Skaterelemente vorübergehend in der neuen Skateranlage in Botnang aufgestellt.

Verwandte Themen