Presse
  •  

Neubau der Neckar-Realschule am neuen Standort eingeweiht

18.10.2013 Bildung
Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit hat Bürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann am 18. Oktober den Neubau der Neckar-Realschule im Schulzentrum an der Heilbronner Straße eingeweiht.

"Die Neckar-Realschule ist eine architektonische Bereicherung für den neuen Standort und fügt sich städtebaulich hervorragend in das Schulzentrum ein", sagte Bürgermeisterin Eisenmann zur Eröffnung. "Mit dem Neubau hat die Neckar-Realschule neue schulische Möglichkeiten erhalten, und ich bin mir sicher, dass die Schulgemeinde diese zukunftsweisenden Entwicklungsmöglichkeiten mit Freude zu nutzen weiß."

Nun genug Platz

Die Neckar-Realschule ist mit dem Schulneubau vom Stadtbezirk Mitte in den Stadtbezirk Nord umgezogen. Die Aufgabe des bisherigen Schulstandorts war aus verschiedenen Gründen notwendig geworden.

Besonders die zahlreichen strukturellen Mängel des bisherigen Standorts an der Willy-Brandt-Straße hatten den Schulalltag und eine zukunftsgerichtete Weiterentwicklung der Neckar-Realschule erschwert, vor allem durch den Platzmangel. Neben zwei fehlenden Klassenräumen gab es Defizite bei den Technikräumen sowie in den Lehrer- und Verwaltungsräumen.

Das Schulgrundstück bot hier jedoch keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr. Der Neubau der Neckar-Realschule bietet nun ausreichend Platz für eine zweieinhalb-zügige Realschule.

Neubau hat viele Vorzüge

Der Pausenhof am bisherigen Standort war zudem verhältnismäßig klein und unattraktiv. Weder der Zugang noch das Gebäude selbst waren barrierefrei. Dies wäre nur mit sehr großem baulichem Aufwand realisierbar gewesen. Der Gemeinderat hatte daher im Sommer 2008 beschlossen, die Neckar-Realschule an den neuen Standort des Schulzentrums an der Heilbronner Straße zu verlegen.

Der Neubau der Neckar-Realschule verfügt jetzt über eigene Ganztagesräume, die die Voraussetzungen für eine konzeptionelle Weiterentwicklung zu einer Schule mit ganztägigem Angebot schaffen. Die neue Schule kommt damit dem Wunsch vieler Schüler und Eltern nach attraktiven Ganztagesangeboten nach.

Ein weiteres Plus sind die zahlreichen Synergieeffekte, die sich aus der räumlichen Nähe zu den umliegenden Schulen ergeben. Die Neckar-Realschüler können beispielsweise die neu sanierte Schulcafeteria am Beruflichen Schulzentrum gegenüber nutzen.

Vielfältige Kooperationsmöglichkeiten

Darüber hinaus bestehen vielfältige Kooperationsmöglichkeiten mit den insgesamt vier beruflichen Schulen in der direkten Nachbarschaft, wie etwa im Bereich der Berufsvorbereitung.

Auch technisch ist die Schule auf dem neuesten Stand: Um die Luftqualität in den Klassenräumen zu optimieren, ist eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung installiert worden. Die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen nach der Energieeinsparverordnung konnten mit einem Primärenergiebedarf von -67 Prozent unterschritten werden. Die Gesamtbaukosten betragen rund 12,3 Millionen Euro.

Die Projektleitung für den Neubau lag beim Hochbauamt.