Presse
  •  

Denkmal für Loriot eingeweiht

12.11.2013 Kultur
Zu Ehren von Vicco von Bülow alias Loriot hat Dr. Susanne Eisenmann, Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, am Dienstag, 12. November, ein Loriot-Denkmal am Eugensplatz vor der Haußmannstraße 1 enthüllt. Vicco von Bülow wäre an diesem Tag 90 Jahre alt geworden.

Die Stele wurde vom Bildhauer Uli Gsell geschaffen. Der Stifter der Stele ist Dr. Volker Merz, Dr. Gerhard Raff hat diese Ehrung initiiert.

Die Stele befindet sich auf dem Eugensplatz vor dem Haus, in dem die Familie von Bülow ab 1938 gewohnt hat (später Haußmannstraße 1). Vicco von Bülow legte am Eberhards-Ludwigs-Gymnasium kriegsbedingt ein Notabitur ab und wirkte schon als Schüler in über 25 Opern am Staatstheater Stuttgart als Komparse mit. Seine erste Filmrolle erhielt er bereits 1940 in dem in Stuttgart gedrehten Film "Friedrich Schiller. Triumpf eines Genies".

Von 1967 bis 1972 wurde in Schloss Monrepos in Ludwigsburg für den Süddeutschen Rundfunk die Serie "Cartoon" gedreht. Sie war der Grundstein für Loriots Fernsehkarriere. In bleibender Erinnerung ist auch Loriots Inszenierung der Oper "Martha" von Friedrich von Flotow an der Stuttgarter Staatsoper 1986. Vicco von Bülows intelligenter musikalischer Spaß ging in die Stuttgarter Operngeschichte ein.

Zur Erinnerung an Vicco von Bülow und seine Jahre in Stuttgart hat Dr. Volker Merz seiner Stadt ein Denkmal geschenkt, das an einen begnadeten Künstler und wunderbaren Menschen erinnert. In einer seltenen Kombination von Nüchternheit, Selbstironie, Liebenswürdigkeit, Höflichkeit und Eleganz im Theater, im Fernsehen und im Kino hat Loriot die Menschen begeistert.

Bei der Veranstaltung waren dabei: Stifter Dr. Volker Merz, Karin Winkler, Leiterin des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums, Stefanie Schneider, Landessenderdirektorin des SWR, Bildhauer Uli Gsell sowie Dr. Gerhard Raff als Initiator.