Presse
  •  

Gedenkfeiern und Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag 2013

12.11.2013 Aktuelles
Unter der Schirmherrschaft von Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, findet am Sonntag, 17. November, um 15 Uhr im Weißen Saal des Neuen Schlosses die Feierstunde des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zum Volkstrauertag - Friedensmahntag statt.

Gedenkfeiern und Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag 2013

Die Gedenkrede hält Wolfgang Schneiderhan, General a.D., ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr. Mitglieder des Jugendarbeitskreises Baden-Württemberg tragen Worte des Totengedenkens vor. Es lesen Schülerinnen und Schüler des Hölderlin-Gymnasiums Nürtingen unter der Leitung von Beate Selb. Zur Einführung spricht Johannes Schmalzl, Regierungspräsident Stuttgart und Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Die musikalische Umrahmung übernehmen der Kammerchor und das Sinfonieorchester des Fanny-Leicht-Gymnasiums unter der Leitung von Frank Kleinheins (Orchester) und Uli Lutz (Chor).

Samstag, 16. November
Die Gedenkfeier am Vorabend des Volkstrauertags findet auf dem Waldfriedhof in Stuttgart-Degerloch am Denkmal "Mutter Heimat" statt. Am Samstag, 16. November, um 16.30 Uhr legt Oberbürgermeister Fritz Kuhn am Denkmal "Mutter Heimat" und am Gedenkstein für die Opfer des Zweiten Weltkriegs auf dem Waldfriedhof Kränze nieder.

Zudem legen Kränze nieder Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten, als Vertreter des Landes, Regierungspräsident Johannes Schmalzl als Bezirksvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge des Bezirksverbandes Nord-Württemberg, als Vertreter der Bundeswehr Oberst Michael Kuhn sowie von der amerikanischen Armee Colonel Warren Kirby, Command Sergeant Major Bernard Smalls und Major Paul Goyne. Ein Schüler und eine Schülerin des Hegel-Gymnasiums sprechen die "Totenehrung". Mitwirkende sind außerdem das Heeresmusikkorps unter der Leitung von Hauptfeldwebel Sebastian Just sowie Solotrompeter der Bundeswehr und der amerikanischen Armee.

Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus


Der Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, Dr. Martin Schairer, ehrt die Toten am Sonntag, 17. November, 10 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus beim Alten Schloss. Am selben Tag um 10.30 Uhr legt er zwei Kränze am Gedenkstein für die jüdischen Bürger und am Kriegerehrenmal im israelitischen Teil des Pragfriedhofs nieder.