Presse
  •  

Helga Ulmer wird 75 Jahre alt

02.01.2014 Personalien
Alt-Stadträtin Helga Ulmer feiert am Mittwoch, 8. Januar, ihren 75. Geburtstag.
Sie gehörte dem Gemeinderat von 1980 bis 1992 und von 1999 bis 2004 an. Von 1985 bis 1992 war sie Vorsitzende der SPD-Fraktion.

Helga Ulmer war nicht nur die erste weibliche Fraktionsvorsitzende der SPD, sondern die erste Fraktionsvorsitzende im Stuttgarter Gemeinderat überhaupt. Diese Funktion füllte sie aus, bis sie 1992 in den Landtag gewählt wurde.

Dies gelang ihr bei der Landtagswahl 1996 nicht wieder, weshalb sie 1999 erneut für den Gemeinderat kandidierte. Dort gelang ihr der Wiedereinzug.
Die Bankkauffrau war ehrenamtlich und hauptamtlich in der evangelischen Jugendarbeit tätig, wo sie ihren Mann kennenlernte, mit dem sie nun seit 48 Jahren verheiratet ist.

Während der Schulzeit ihrer beiden Töchter engagierte sie sich als Elternbeirätin und gehörte zeitweise dem Vorstand des Gesamtelternbeirates an.

Seit 1972 Mitglied der SPD, begann ihre kommunalpolitische Tätigkeit 1974 als Bezirksbeirätin in Stuttgart-Nord. 1976 wurde sie stellvertretende Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen.

Als sie 1980 in den Stuttgarter Gemeinderat gewählt wurde, ergaben sich ihre Schwerpunkte aus ihren beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten. Sie wurde Schulsprecherin der Fraktion, widmete sich der Frauenpolitik sowie der Finanz- und der Kulturpolitik.

Als Fraktionsvorsitzende galt ihr besonderes Augenmerk dem Teamgeist innerhalb der Fraktion. In dieser Zeit begann ihr Engagement für die städtischen Krankenhäuser, denen sie auch während ihrer Landtagszeit viel Zeit widmete.

Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit im Stiftungsrat der Stiftung Geißstraße 7, die sie immer noch fortführt, gehört ihre Freizeit nicht nur ihren kulturellen Interessen, sondern vor allem ihrer Familie, besonders der elfjährigen Enkeltochter, die sie wegen der Berufstätigkeit der Mutter betreut.