Presse
  •  

25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention - Veranstaltungen zum Jubiläum

06.02.2014 Kinder/Jugend
Vor 25 Jahren haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Das Land Baden-Württemberg begeht aus diesem Anlass das Jahr der Kinder- und Jugendrechte.

Auftakt ist am heutigen Donnerstag, 6. Februar. Die Landeshauptstadt beteiligt sich unter dem Motto "In Stuttgart geht was" das ganze Jahr über mit zahlreichen Angeboten. Die Schirmherrschaft hierfür hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn übernommen.

Zum Jubiläumsjahr der UN-Kinderrechtskonvention finden Aktionen, Ausstellungen, Lesungen, Feste sowie Theater- und Medienprojekte statt. Die Rechte von Kindern und Jugendlichen werden dabei umfassend beleuchtet.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn erklärte, er habe die Schirmherrschaft für das Jahr der Kinder- und Jugendrechte in Stuttgart sehr gerne übernommen: "In der UN-Kinderrechtskonvention werden Kindern nicht nur besondere Rechte auf Schutz und Fürsorge zugesprochen, sondern es wird ausdrücklich auch auf Förderung, Meinungsäußerung und Partizipation Wert gelegt. Diese Rechte gilt es in Stuttgart noch stärker in den Blick zu nehmen", so der Oberbürgermeister.

Die Kinderbeauftragte der Landeshauptstadt, Maria Haller-Kindler, erklärte, die Kinderrechte hätten in Politik und Gesellschaft in den vergangenen 25 Jahren das Bewusstsein für die Bedürfnisse von Kindern geschärft und seien insbesondere für benachteiligte Kinder eine wichtige Grundlage der Unterstützung. Viele Institutionen leisteten in Stuttgart dankenswerterweise einen wichtigen Beitrag für die Kinderrechte.

Für die Koordination der Jubiläumsveranstaltungen in Stuttgart ist das Jugendamt zuständig. Zu den bislang geplanten Beiträgen zählt beispielsweise das Museumsradio im Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße 16. Kinder von acht bis 14 Jahren haben dabei am Samstag, 22. Februar, ab 14 Uhr die Gelegenheit, eine Sondersendung zum Jahr der Kinder- und Jugendrechte zu machen.

Mit mehreren Veranstaltungen ist auch die Stadtbibliothek dabei. Unter anderem bietet sie am 11. Februar, 16 Uhr, in der Zentralbibliothek am Mailänder Platz die Informationsstunde "Ich habe Rechte im Internet" für Kinder ab acht Jahre an.

Das Linden-Museum, Hegelplatz 1, befasst sich mit dem Thema Kinderalltag: Dazu gehört die Veranstaltung "Wasser ist Leben" am Mittwoch, 19. März, 14 Uhr, bei der ein zwölfjähriges Mädchen aus Namibia berichtet.

Das Spielhaus im Unteren Schlossgarten veranstaltet in den Pfingstferien vom 10. bis 20. Juni ein Medienprojekt mit vielen spannenden Filmen über Kinderrechte. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren. 

Der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart und der Sportkreis laden am 19. und 20. Juli zum 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte in die Bezirkssportanlage Waldau, Georgiiweg 10A. Bei dem Lauf kommt es ausschließlich auf die gute Sache an und nicht darauf, wie schnell man ist oder wie viele Runden man schafft. Mit den erlaufenen Spendengeldern werden Kinderprojekte in der Landeshauptstadt unterstützt. 

Unter dem Motto "Jedes Kind hat das Recht auf ..." lädt das Haus der Familie vom 4. bis 8. August täglich von 8 bis 18 Uhr zur Kinderferienfreizeit ein. Während der fünf Tage erkunden Kinder ihre Rechte und legen dazu kreative Spuren im öffentlichen Raum. 

Eine umfassende Auflistung der Veranstaltungen findet sich unter www.stuttgart.de/jahrderkinderundjugendrechte. Infos über das Programm des Landes zum Jahr der Kinder- und Jugendrechte gibt es unter www.kinderrechte-bw.de