Presse
  •  

Gutachterausschuss: Steigende Preise am Stuttgarter Wohnimmobilienmarkt bei rückläufigen Vertragszahlen

25.02.2014
Der Vorsitzende des Gutachterausschusses für die Ermittlung von Grundstückswerten in Stuttgart, Karlheinz Jäger, hat am Dienstag, 25. Februar, die neuesten Umsatzzahlen und Tendenzen des Stuttgarter Immobilienmarktes vorgestellt. Wie bereits im Jahr 2012 ist die Anzahl der Immobilienverkäufe 2013 weiter leicht um 395 (- 6,2 Prozent) auf 5985 Verträge zurückgegangen. Damit bleibt die Vertragszahl zum ersten Mal seit 2002 knapp unter der Marke von 6000. Der Geldumsatz blieb gegenüber dem Vorjahr nahezu gleich. Mit einem Minus von zehn Millionen (- 0,4 Prozent) erreichte der Gesamtumsatz des Stuttgarter Immobilienmarkts im vergangenen Jahr 2,57 Milliarden Euro. Die durchschnittlichen Preise im Bereich der Wohnimmobilen sind weiter gestiegen.

Für Einfamilienhäuser und Reihenhäuser lag die durchschnittliche Preissteigerung bei drei Prozent und für Zwei/Dreifamilienhäuser bei 5,5 Prozent sowie Mehrfamilienhäuser bei sieben Prozent. Für ein Einfamilienhaus musste 2013 durchschnittlich 590 000 Euro und für ein Reihenhaus durchschnittlich 355 000 Euro bezahlt werden.

Im Bereich Wohnungseigentum wurde zum ersten Mal eine zweistellige Preissteigerung registriert. So ergab sich eine durchschnittliche Preissteigerung für den Wiederverkauf von elf Prozent. Für diese Eigentumswohnungen lagen die durchschnittlichen Preise abhängig vom Baujahr zwischen 1950 und 2780 Euro pro Quadratmeter mit einem Gesamtmittelwert von 2190 Euro pro Quadratmeter. Der Durchschnittspreis für eine neu erstellte Eigentumswohnung stieg bedingt auch durch höhere Qualität und bessere Ausstattung von 3480 auf 3830 Euro pro Quadratmeter. Als Spitzenwert für eine Neubaueigentumswohnung wurde im Jahr 2013 ein Wert von 9000 Euro pro Quadratmeter registriert. Der absolute Höchstwert für eine Eigentumswohnung lag 2013 bei 10 790 Euro pro Quadratmeter für eine Wohnung aus dem Baujahr 1984.

Übersicht über die Anzahl und durchschnittlichen Kaufpreise für Neubauwohnungen:

Preise am Stuttgarter Wohnimmobilienmarkt 2014 - Tabelle

Im Bereich Wohnbauland für individuelle Bebauung sind die Verkaufszahlen von 85 auf 99 wieder leicht angestiegen. Diese Zahl liegt aber noch deutlich unter dem Mittelwert der letzten zehn Jahre mit 147. Der Flächenumsatz fiel dagegen von 65 280 Quadratmetern im Jahr 2012 auf 58 700 Quadratmeter, was einer durchschnittlichen Bauplatzgröße von 595 Quadratmeter im Jahr 2013 entspricht. Der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter Bauplatz lag im Jahr 2013 bei 830 Euro pro Quadratmeter. Als Spitzenwert wurde in sehr guter Wohnlage ein Preis von 1770 Euro pro Quadratmeter registriert.
Der Umsatz im gewerblichen Immobilienmarkt für den Bereich Büro- Geschäftshäuser hat im Jahr 2013 mit einem leichten Zuwachs von 0,5 Millionen (+ 0,1 Prozent) den guten Vorjahreswert von 700 Millionen bestätigt. Im Jahr 2013 konnten jedoch keine Großobjekte mit einem Verkaufsvolumen über 100 Millionen registriert werden. Die Anzahl der gehandelten Objekte stieg von 52 auf
68 (+ 30,8 Prozent). Mit einem Verkaufsvolumen über 50 Millionen wurden drei Objekte gehandelt.

Der Gutachterausschuss

Der Gutachterausschuss ist ein selbstständiges, marktkundiges und sachverständiges Gremium aus ehrenamtlichen Gutachtern, die in verschiedenen Bereichen der Immobilienbranche tätig sind. Er ist von der Kommune unabhängig und an keinerlei Weisungen gebunden.

Seit 1961 ist er die einzige Institution in Stuttgart, die alle im Stuttgarter Stadtgebiet geschlossenen Grundstückskaufverträge erfasst und analysiert. Auf Basis dieser Kaufverträge leitet der Gutachterausschuss grundlegende Informationen zum Stuttgarter Grundstücksmarkt ab und veröffentlicht diese in seinem im Juni erscheinenden Marktbericht und der Bodenrichtwertkarte. Darüber hinaus erstellt der Gutachterausschuss Gutachten über den Verkehrswert von Grundstücken und Immobilien für die private Wirtschaft ebenso wie für Bürgerinnen und Bürger.

Die Einrichtung des Gutachterausschusses wurde notwendig, weil mit Inkrafttreten des damaligen Bundesbaugesetzes die bis 1960 geltende Preisbindung für den An- und Verkauf von Baugrundstücken (Preisstoppverordnung von 1936) aufgehoben wurde. Für den Grundstücksverkehr wurden somit erstmals nach 24 Jahren die Kräfte des freien Marktes zugelassen. Da bis zu diesem Zeitpunkt keine zuverlässigen Marktinformationen für einen funktionierenden Grundstückshandel vorlagen, wurden zum Schutz der Marktteilnehmer vor Spekulation und Übervorteilung Gutachterausschüsse zur Marktbeobachtung und für unabhängige Wertermittlungen eingerichtet.

Der Gutachterausschuss Stuttgart stellt seit über 50 Jahren mit seinen Produkten und Dienstleistungen Informationen für die gesamte Immobilienwirtschaft, die Politik und Verwaltung zur Verfügung. Er bietet darüber hinaus für Bürgerinnen und Bürger, die nur selten am Grundstücksmarkt teilnehmen, eine Orientierungshilfe bei Immobiliengeschäften.

Mehr Informationen zum Gutachterausschuss gibt es unter www.stuttgart.de/gutachterausschuss.