Presse
  •  

Vorsitzender des Gesamtpersonalrats Uwe Theilen verabschiedet

28.02.2014 Aktuelles
"Ein geschätzter Kollege, der sich über viele Jahre für die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt hat, geht in den wohlverdienten Ruhestand." Mit diesen Worten hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn zur Verabschiedung des langjährigen Gesamtpersonalratsvorsitzenden Uwe Theilen am Freitag, 28. Februar, in den Großen Sitzungssaal eingeladen.

Zur Feier kam auch Staatssekretär Klaus-Peter Murawski, der von 1996 bis 2011 Verwaltungsbürgermeister der Landeshauptstadt war.

Die eigentliche Amtszeit von Uwe Theilen endet diesen Februar mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze für den Rentenbeginn. Um die Zeit des Übergangs zu erleichtern, hat er den GPR-Vorsitz bereits im September, noch vor Beginn der Haushaltsberatungen, weitergegeben.

Das wusste sein Nachfolger Markus Freitag zu schätzen: "Bei Uwe Theilen kann ich mich für eine über zehnjährige vertrauensvolle und teamorientierte Zusammenarbeit bedanken, seine vorbehaltlose Kritik- und Konsensfähigkeit, immer an der Sache orientiert ohne jegliche persönliche Allüren."

Zuerst bei TWS dann beim Tiefbau

Uwe Theilen feierte am 19. Dezember letzten Jahres seinen 65. Geburtstag. In Kassel geboren, kam der Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Maschinenbau 1979 von den Technischen Werken Stuttgart (TWS) zur Stadtverwaltung. Beim Tiefbauamt war er zunächst für die technische Planung von Klärwerken zuständig.

1981 wechselte er zur Abteilung Betriebstechnik und übernahm dort unter anderem die Planung für den Betrieb von Aufzügen und Fahrtreppen für die Stadtbahnhaltestellen sowie die Lüftungseinrichtungen der Stuttgarter Straßentunnel. Neben seinen fachlichen Aufgaben engagierte er sich von Anfang an im Personalrat. Besondere Bedeutung hatten für ihn die Fragen des Gesundheits- und Arbeitsschutzes.

Zum Abschied sagte Uwe Theilen: "Eine interessante und spannende Zeit geht für mich zu Ende. Den Kolleginnen und Kollegen danke ich für das entgegengebrachte Vertrauen. Innerhalb von ver.di werde ich weiterhin meine ehrenamtlichen Funktionen wahrnehmen. Zusätzliche werde ich der gewerkschaftlichen Weiterbildung treu bleiben. Ich freue mich darauf, mehr freie Zeit für mich und meine Familie zu haben."

Innerhalb der Gewerkschaft Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) übernahm Theilen Mitte der 1980er-Jahre für sieben Jahre den ehrenamtlichen Vorsitz der Kreisverwaltung Stuttgart.

Seit 2010 ist er ehrenamtlicher Vorsitzender des ver.di-Bezirks Stuttgart. Im Rahmen seines weiteren ehrenamtlichen Engagements übernahm er den Vorsitz und die Geschäftsführung des Stuttgarter Arbeitslosenzentrums (SALZ e.V.) und ist ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht Stuttgart (LAG).

Ab April 2000 war er Vorsitzender des Gesamtpersonalrats der Stadtverwaltung und setzte sich ämterübergreifend für die Belange der rund 12 000 Beschäftigten der Landeshauptstadt ein.