Presse
  •  

Vorfahrt für Frösche und Kröten im Naturschutzgebiet "Unteres Feuerbachtal"

04.03.2014 Umwelt
Im Naturschutzgebiet "Feuerbacher Tal mit Hangwäldern und Umgebung" leben besonders geschützte Amphibien wie Erdkröte, Grasfrosch sowie Teich- und Bergmolch. Damit sie bei ihrer jährlichen Wanderung zu ihren Laichgewässern geschützt sind, wird das Feuerbacher Tal nachts für den gesamten Verkehr gesperrt.

Dies gilt für Nächte mit Temperaturen über sechs Grad Celsius und Regen. In den Monaten der Wanderung, in der Regel März und April, ist mit bis zu 15 Wanderungstagen zu rechnen.

Die Busse der Linie 401 wenden an diesen Tagen an der Haltestelle Steigle. Die Haltestellen Mühlhausen, Bachhalde und Schloss werden nicht bedient. Von Zuffenhausen nach Mühlhausen und zurück kommt man dann mit der Stadtbahn U7 und der Buslinie 54.

Die Sperrungen müssen auch aus Gründen der Verkehrssicherheit durchgeführt werden. Sie dienen somit sowohl den Tieren als auch dem Wohl der Verkehrsteilnehmer. Letztere müssen teilweise einen kleinen Umweg in Kauf nehmen. Das Amt für Umweltschutz bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer, Bürger und Vereine um Verständnis und Unterstützung der Maßnahmen.

Neben dem Busunternehmen Knisel sind an den Maßnahmen das Tiefbauamt, der AWS, das Amt für öffentliche Ordnung, sowie das Polizeirevier Zuffenhausen unter der Federführung des Amts für Umweltschutz beteiligt. Auch die Bezirksämter Zuffenhausen und Mühlhausen sind eingebunden.