Presse
  •  

"Wasser-Marsch" für neues Biotop im Travertinpark

09.04.2014 Umwelt

Am vergangenen Samstag hat die Freiwillige Feuerwehr Münster das neue Biotop im Travertinpark mit Wasser gefüllt. In der Woche zuvor hatte die ausführende Firma Herthneck unter der Aufsicht des Garten-, Friedhofs und Forstamtes, einen knapp 400 Quadtratmeter großen Lehmteich an der Sohle des alten Steinbruchs Haas im Stuttgarter Hallschlag, erstellt. Damit der frische Lehm, der als Dichtmaterial eingesetzt wurde, nicht austrocknet, wurde der Teich gleich im Anschluss an die Bauarbeiten von den Feuerwehrleuten mit Wasser gefüllt. Da die Bepflanzung des Teichs mit einer vom Württembergischen Angelverband gespendeten Initialpflanzung heimischer Wasserstauden und die Befüllung des Teichs Hand in Hand gingen, bezeichnete Oliver Bräuer vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt dies als gelungene "Just in Time-Aktion" und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz.


Der zurzeit im Bau befindliche zweite Bauabschnitt bildet Kern und Abschluss der Gesamtmaßnahme Travertinpark. Der ehemalige Steinbruch Haas soll für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und der spezielle Charakter des Steinbruchs erlebbar gemacht werden. Ab voraussichtlich Ende Juli soll der neue Park für Besucher zugänglich sein. Das Projekt mit Gesamtkosten von rund 800 000 Euro wird vom Garten-, Friedhofs und Forstamt derzeit umgesetzt. Der überwiegende Teil der Mittel, rund 500 000 Euro wird aus Mitteln der Sozialen Stadt Hallschlag finanziert. Der Bund und das Land tragen dabei 60 Prozent der Gesamtkosten. Einen weiteren Zuschuss in Höhe von 140 000 Euro erhält das Projekt vom Verband Region Stuttgart. Die restlichen Kosten werden aus Mitteln des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes sowie des Amts für Umweltschutz kofinanziert.

Für sein Konzept des naturnahen Parks auf einer ehemals verwilderten Brachfläche im Stadtraum hat der Travertinpark schon vor seiner Fertigstellung einen Preis bei der Landesinitiative "Mittendrin ist Leben" des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden Württemberg als Anerkennung erhalten.

Derzeit werden noch Wege gebaut und Geländer als Absturzsicherungen hergestellt. Der neue Teich ist daher noch nicht für Besucher freigegeben. Nach den Sommerferien soll der Park offiziell mit einer Einweihungsfeier der Öffentlichkeit übergeben werden. Bis dahin sollen die Wasserpflanzen auch Zeit bekommen anzuwachsen, schließlich handelt es sich nicht um einen Badeteich, sondern um ein Biotop, welches verschiedenen Pflanzen und Tieren Lebensraum bieten soll.