Presse
  •  

Auftakt zur Bürgerbeteiligung Bismarckstraße im Stuttgarter Westen

30.04.2014 Aktuelles
Die Stadt Stuttgart lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger des Stadtbezirks Stuttgart-West ein, sich bei der Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung am Dienstag, 6. Mai, um 18 Uhr im Bürgerzentrum West, Otto-Hajek-Saal, Bebelstraße 22, über die Funktionsweise des Förderprogramms und die Beteiligungsmöglichkeiten zu informieren.

Im letzten Jahr wurde im Stuttgarter Westen ein neues Sanierungsgebiet in das Bund-Länder-Programm "Innenentwicklung - Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" (ASP) aufgenommen und zunächst mit einem Förderrahmen von 2,83 Millionen Euro ausgestattet. Im Juli 2013 beschloss der Gemeinderat die erforderliche Sanierungssatzung für das 9,3 Hektar große Gebiet. Damit sind seitens der Stadt alle formalen Voraussetzungen für die Stadterneuerung Stuttgart 28 -Bismarckstraße- geschaffen.

Wünsche und Vorschläge sind gefragt

Nun ist es an den Bürgerinnen und Bürgern im Stuttgarter Westen, die Möglichkeiten dieses Programms zu nutzen. "Das Gelingen der Sanierung hängt wesentlich von Ihrer Beteiligung ab", legt der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Matthias Hahn, den Bürgerinnen und Bürgern ans Herz. "Sie werden bei allen städtebaulichen Maßnahmen beteiligt, ebenso bei Projekten, die soziale, wirtschaftliche, ökologische oder kulturelle Aspekte des Lebens im Stadtteil betreffen. Ihre Wünsche und Vorschläge sind gefragt. Bei Planungen wollen wir hören, was Sie dazu sagen und nehmen Ihre Anregungen auf. Und selbstverständlich können sie auch selbst Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität in ihrem Stadtteil vorschlagen und entwickeln."

Bei der Auftaktveranstaltung geben zunächst Bürgermeister Hahn und Bezirksvorsteher Reinhard Möhrle eine Einführung. Dann stellen sich die Projektbeteiligten vor Ort mit ihren Aufgaben und Funktionen vor: der Projektleiter aus dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Thomas Schuster, und für die Bürgerbeteiligung die Vertreter des Forums Lebendiger Westen, Elke Arenskrieger und Uwe Rosentreter. Danach findet bis etwa 19.30 Uhr ein "Worldcafé" statt, bei dem die Wünsche und Ideen für den Stuttgarter Westen diskutiert und gesammelt werden.

Aktive Beteiligung für positive Stadtentwicklung

Im anschließenden informellen Teil des Abends gibt es Gelegenheit, sich in Themenecken über die Stadterneuerung zu informieren, Fragen zu stellen, sich bekanntzumachen, erste Kontakte für Arbeitskreise oder konkrete Projekte für die Bürgerbeteiligung zu knüpfen. Ein kleiner Imbiss wird angeboten. Die Veranstaltung endet gegen 20.30 Uhr. Mit ihrer Teilnahme und ihrem Interesse haben es die Bürgerinnen und Bürger selbst in der Hand, eine gute Grundlage für die positive Entwicklung ihres Stadtteils in den kommenden Jahren zu schaffen. Mehr Informationen finden sich im Internet unter www.Lebendiger-Westen.de.