Presse
  •  

Bürgermeister Wölfle begrüßt Teilnehmer beim Fachtag für Teilzeitausbildung

07.05.2014 Aktuelles
Beim Fachtag "Auch mal in die Nähe schweifen…" im GENO-Haus, Heilbronner Straße 41, konnten sich die Besucherinnen und Besucher über die Möglichkeit der Teilzeitausbildung im Bereich Kita, in der Altenpflege und in der Gesundheitspflege informieren.

Als "Botschafter für Teilzeitausbildung begrüßte der Personalbürgermeister, Werner Wölfle, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachtags und sagte zu Beginn der Veranstaltung: "Die Landeshauptstadt Stuttgart ist sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst und möchte auch den Menschen eine qualifizierte Ausbildung ermöglichen, die aus familiären Gründen keinen Vollzeit-Ausbildungsplatz annehmen können. Das besondere Engagement unserer Teilzeitauszubildenden erfüllt uns mit Freude und ist das beste Argument für einen weiteren Ausbau beruflicher Qualifizierung in Teilzeit."

Anhand des Projekts "Alleinerziehende Frauen in Teilzeitausbildung" (AITA) wurden konkrete Umsetzungsbeispiele vorgestellt und Möglichkeiten des Transfers in die lokale Praxis diskutiert. Außerdem wurde dargestellt, wie ein Träger ein sinnvolles Angebot zur Fachkräftegewinnung durch Teilzeitausbildung aufbauen kann.

Kooperationsprojekt

AITA wird im Rahmen des baden-württembergischen Programms "Gute und sichere Arbeit" über den Europäischen Sozialfonds und mit Landesmitteln gefördert und ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Verein a.l.s.o. aus Schwäbisch Gmünd, der Arbeits- und Beschäftigungsförderung aus Göppingen und dem Frauenunternehmen und Projektträgerin Zora. Das Projekt unterstützt alleinerziehende Frauen, die trotz Kind eine Teilzeitausbildung absolvieren möchten, um den Weg ins Berufsleben zu finden.

Im Anschluss an die Veranstaltung konnten die Besucherinnen und Besucher im Rahmen einer Minimesse weitere Einblicke in das Thema Teilzeitausbildung gewinnen oder sich persönlich beraten lassen.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.zora-ggmbh.de erhältlich.