Presse
  •  

Haushalte für kostenlose Energieberatung gesucht

12.05.2014 Umwelt
Für das Forschungsprojekt "Stadt mit Energieeffizienz SEE" sucht das Amt für Umweltschutz Stuttgarter Haushalte, die Vorschläge zur Energieeinsparung in den Bereichen Mobilität, Strom und Gebäude erhalten möchten.

Das Angebot richtet sich sowohl an Eigentümer als auch an Mieter von Häusern und Wohnungen. Ziel ist es, die Einsparpotenziale der Stuttgarter Haushalte zu ermitteln, um so gezielte Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs einzuleiten. Der Vorteil für die teilnehmenden Haushalte: eine individuelle und kostenfreie Energieberatung, die über die persönlichen Einsparmöglichkeiten informiert. Mehr als 200 Haushalte haben bisher das Beratungsangebot genutzt. Zum Teil wurden dabei deutliche Einsparpotenziale gefunden.

Heizung und Warmwasser machen den Löwenanteil der Energiekosten eines Haushalts aus. Nicht gedämmte Gebäude, Fenster mit Einscheibenverglasung oder Heizungen, die nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, führen dazu, dass die Wohnnebenkosten, auch wegen der Preissteigerungen für Gas oder Öl, in den letzten Jahren deutlich angestiegen sind. Auch falsch eingestellte Regler oder eine zu hohe Zimmertemperatur verursachen unnötige Kosten.

Überblick über den Energieverbrauch eines Haushalts

Wie durch einfache Nutzungsänderungen oder durch bauliche Maßnahmen der Energieverbrauch und damit auch die Kosten gesenkt werden können, erfahren die Teilnehmer nach einer ausführlichen Bestandsaufnahme an Ort und Stelle. Dabei werden alle wichtigen Daten zum gesamten Energieverbrauch des Haushalts erfasst. Dazu zählen: Energie für Heizung und Warmwasser, Stromverbraucher wie Kühl- und Gefriergeräte, Beleuchtung und Unterhaltungselektronik. Auch Autos, Motorräder und die Urlaubsreisen werden in die Analyse einbezogen. Für das Thema Mobilität gilt es, eine Woche lang ein Wegetagebuch zu führen, in dem die Wege aller Haushaltsmitglieder erfasst werden.

Zusammen ergibt sich so ein Überblick über den Energieverbrauch eines Haushalts. Dieser lässt sich mit dem Durchschnitt aller Haushalte vergleichen, wodurch der eigene Energieverbrauch realistisch eingeordnet werden kann.

Persönlicher Berater und Beratungsmappe

Die an der Beratung beteiligten Fachleute mehrerer Institute der Universität Stuttgart, des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik und des Amts für Umweltschutz sehen Einsparpotenziale vor allem im Bereich der Heizung. Aber auch veraltete elektrische Haushaltsgeräte benötigen übermäßig viel Strom. Jeder Haushalt erhält eine auf ihn zugeschnittene Beratungsmappe mit Angaben zum Einsparpotenzial und konkreten Vorschlägen einschließlich Investitionskosten und voraussichtlicher Kostenreduzierung. Die Maßnahmen werden in einem zweiten Termin vom Berater persönlich erläutert.

Die Datenerfassung und die Beratung erfolgt durch geschulte Mitarbeiter. Das Amt für Umweltschutz sichert allen Haushalten den Schutz der erfassten Daten zu. Interessierte Haushalte können sich beim Amt für Umweltschutz telefonisch unter 216-88718 oder per E-Mail poststelle.see@stuttgart.de anmelden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Projekt Stadt mit Energieeffizienz finden sich im Internet unter www.Stuttgart.de/see.

Wohnungs- und Hauseigentümer, die sich speziell für die energetische Sanierung des Gebäudes oder der Heizung interessieren, können sich direkt an das Energieberatungszentrum Stuttgart EBZ wenden, Telefon 615 65 55-0 oder www.ebz-Stuttgart.de.