Presse
  •  

Weltnichtrauchertag am 31. Mai auf dem Stuttgarter Marktplatz ─ Oberbürgermeister Fritz Kuhn Schirmherr

23.05.2014 Gesundheit
Unter dem Motto "Atemlos in Stuttgart? - Fürs Leben gern rauchfrei" erhalten die Bürgerinnen und Bürger am Weltnichtrauchertag, am Samstag, 31. Mai, von 10 bis 15 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz Informationen über die gesundheitsgefährdenden Folgen des Rau-chens sowie Unterstützung und Hilfe für den Übergang in ein rauchfreies Leben.

Die Landeshauptstadt Stuttgart beteiligt sich mit dem Klinikum Stuttgart, der Praxis für Raucherberatung und Tabakentwöhnung, dem Arbeitskreis Tabakentwöhnung Stuttgart und dem Gesundheitsamt an der Aktion, für die Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Schirmherrschaft übernommen hat. In Deutschland rauchen rund 20 Millionen Menschen. Damit setzt sich jeder dritte Erwachsene durch den Konsum von Tabakprodukten multiplen Krankheitsrisiken aus. Bürgermeisterin Isabel Fezer: "Es gibt viele wissenschaftliche Belege dafür, was Rauchenden helfen kann, das Rauchen aufzugeben. Beim Weltnichtrauchertag für Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger zeigen wir Hilfen auf dem Weg in ein rauchfreies Leben auf".

Erstmals wurden auch für Stuttgart mit dem Gesundheitsbericht "Rauchen im Alter: Rauchverhalten, Bemühungen das Rauchen aufzugeben und tabakbedingte Sterblichkeit in Stuttgart" Zahlen erhoben, um das Rauchverhalten der Bürgerinnen und Bürger in der Landeshauptstadt zu analysieren: 25 000 Stuttgarterinnen und Stuttgarter im Alter von 50 Jahren und älter rauchen täglich. In der Altersgruppe 65 Jahre und älter sind es noch mehr als 6000, etwa gleich viele Frauen wie Männer. Diese Zahlen basieren auf einer Hochrechnung anhand der Ergebnisse des Stuttgarter Alterssurveys 2012. Etwa 12 Prozent der Befragten im Alter von 50 Jahren und älter, 10 Prozent der Frauen und 14 Prozent der Männer, rauchen täglich. Der größte Anteil der täglichen Raucher findet sich mit 21 Prozent in der Gruppe der Männer im Alter von 50 bis unter 65 Jahren, 16 Prozent der Frauen in diesem Alter rauchen täglich. In der Altersgruppe 65 bis 74 Jahre rauchen noch 9 Prozent der Männer und 7 Prozent der Frauen.

Viele Raucher möchten mit dem Rauchen aufhören

Auf dem Nichtrauchertrag in Stuttgart stehen zwei Schwerpunktthemen im Vordergrund: Erkennen und Behandlung der chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und die Tabakentwöhnung.

"Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs und COPD hängen sehr oft mit dem Rauchen zusammen und bedeuten für viele ältere Raucher einen empfindlichen Verlust an Lebensqualität", erklärt Dr. Axel Kempa, Leiter der Sektion Pneumologie im Klinikum Stuttgart. "Ein frühzeitiges Erkennen dieser Erkrankungen und ein Rauchstopp können die Prognosen bessern. Deshalb richten sich die Angebote zum Weltnichtrauchertag auch an ältere Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger, die schon länger rauchen."

Ein Großteil der Raucher ist der Umfrage zufolge unzufrieden mit dem eigenen Rauchverhalten und möchte entweder aufhören oder die Konsummenge deutlich reduzieren. Fast 60 Prozent der befragten Raucherinnen und Raucher haben bereits versucht, das Rauchen aufzugeben, aber leider ohne Erfolg. So war es den Befragten nur in drei bis fünf Prozent aller Fälle gelungen, mit dem Rauchen aufzuhören. Etwa ein Viertel der Befragten gab an, Interesse an Rauchentwöhnungsprogrammen zu haben.

Informationen auch zu Shisha und E-Zigarette

Am Weltnichtrauchertag, am Samstag, 31. Mai, auf dem Stuttgarter Marktplatz, können Bürgerinnen und Bürgern ihre Lungenfunktion von geschultem Fachpersonal messen lassen. Anschließend beraten in vertraulichen Gesprächen Lungenfachärzte aus der Region zu den Ergebnissen. Des Weiteren präsentieren Stuttgarter Experten der Tabakentwöhnung neueste Erkenntnisse und Hilfen auf dem Weg in ein rauchfreies Leben und bieten Interessierten ihre Unterstützung an. Das Gesundheitsamt der Stadt beteiligt sich mit dem Kinder- und Jugendärztlichen Dienst und informiert zum Thema Tabakkonsum von Kindern/Jugendlichen sowie Shisha-Rauchen, E-Shishas und E-Zigaretten.

Den Gesundheitsbericht "Rauchen im Alter: Rauchverhalten, Bemühungen das Rauchen aufzugeben und tabakbedingte Sterblichkeit in Stuttgart" sowie Informationen zu Entwöhnungskursen der Organisatoren des Weltnichtrauchertags sind auf der Homepage der Stadt Stuttgart unter www.stuttgart.de/weltnichtrauchertag zu finden.