Presse
  •  

AWS-Wertstoffmobil auf Tour

03.06.2014 Aktuelles
Seit Februar sammelt das Wertstoffmobil des Eigenbetriebs AWS Abfallwirtschaft Stuttgart verschiedene Wertstoffe, die bisher über die Restabfalltonne entsorgt werden und als wertvolle Rohstoffe verloren gehen. Von Vorteil ist hierbei die saubere und sortenreine Sammlung verwertbarer Wertstoffe.

 Der Versuch ist für zwei Jahre angesetzt und soll, da serviceorientiert, bürgerfreundlich und ökologisch hochwertig, bei erfolgreichem Versuchsergebnis ausgebaut werden.

Innerhalb der ersten drei Monate wurde die Sammlung von rund 2000 Kunden genutzt. Insgesamt konnten knapp neun Tonnen elektronische Kleingeräte, knapp drei Tonnen Altkleider, Altschuhe und Heimtextilien, zirka 2,6 Tonnen "stoffgleiche Nichtverpackungen" aus Metall plus Altmetalle und zirka 1,8 Tonnen Kunststoffe gesammelt werden.

Dr. Thomas Heß, Geschäftsführer des Eigenbetriebs AWS, freut es, dass die Resonanz der Kunden durchweg positiv ist. Sein Appell an die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger ist es, das Serviceangebot wahrzunehmen und rege zu nutzen.

Wertstoffmobil unterwegs

Das Wertstoffmobil ist in der Regel jeweils montags bis freitags zusammen mit dem Schadstoffmobil unterwegs und fährt dieselben Standplätze an. Genutzt werden kann die Sammlung von Haushalten und Gewerbebetrieben, die an die städtische Regelabfuhr angeschlossen sind.

Die Termine und Standplätze können im Internet unter www.stuttgart.de/abfall (Stichwort Wertstoffmobil) nachgeschaut und beim AWS-Kundenservice, Telefon 216-88700, nachgefragt werden. Sie werden aber auch in den Tageszeitungen sowie im Amtsblatt veröffentlicht.

Was mitgenommen wird

Das Wertstoffmobil nimmt mit: Altkleider/Altschuhe und Heimtextilien wie zum Beispiel Bett-/Tischwäsche, Decken, Gardinen, Handtücher, und Kissen, CDs und DVDs, Elektro-/Elektronik-Kleingeräte der Gerätegruppe 3 und 5 wie zum Beispiel Akkuschrauber, Anrufbeantworter, Blutdruckmessgeräte, Bohrmaschinen, Bügeleisen, Drucker, elektrische Eisenbahnen, Kaffeemaschinen, Laptops, LED-Lampen, Mobiltelefone, Musikinstrumente, Nähmaschinen, Notebooks, Radiogeräte, Rasierapparate, Staubsauger, Taschen-/Tischrechner, Telefone mit und ohne Schnur, Thermostate, Toaster, Uhren, Waagen, Wecker und Zahnbürsten.

Außerdem nimmt das Wertstoffmobil Flaschenkorken und Kabel wie zum Beispiel Elektro- und EDV-Kabel an sowie "stoffgleiche Nichtverpackungen" aus Kunststoff (Kunststoff-Verpackungen werden über den "Grünen Punkt" gesammelt). Beispiele für die "Nicht-Verpackungen" wären Ablagen, Bestecke, Blumentöpfe/-kästen, CD-Hüllen, Eimer, Gießkannen, Hocker, Kanister mit/ohne Deckel, Kisten, Kleiderbügel, Körbe, Lineale, Schüsseln, Spielzeuge wie Bobby Car, Tabletts, Vasen und Wannen.

Auch "stoffgleiche Nichtverpackungen" aus Metall werden vom Wertstoffmobil angenommen wie Besteck, Hefter, Kleiderbügel, Locher, Pfannen, Schaufeln, Scheren, Schraubenschlüssel, Pokale, Siebe, Töpfe und Zangen.

Sauber und sortenrein

Die Wertstoffe müssen sauber und sortenrein sein.
Alternativ können die Wertstoffe auch bei allen Wertstoffhöfen abgegeben werden, die auch am Samstag (drei Wertstoffhöfe generell und zwei Wertstoffhöfe im Wechsel) geöffnet sind. Die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe finden sich im Abfallkalender oder im Internet unter www.stuttgart.de/wertstoffhöfe.

Für Rückfragen steht der AWS-Kundenservice unter der Hotline 216-88700 zur Verfügung.