Presse
  •  

Uhlandschule ausgezeichnet - Preis für "Energieeffiziente Schule 2014"

04.06.2014 Umwelt
Im Ideenwettbewerb "Schule 2030 - Lernen mit Energie" ist die Stadt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgezeichnet worden.

Mit der Sanierung der Uhlandschule in Rot zur Plusenergieschule habe Stuttgart ein zukunftsweisendes Projekt auf den Weg gebracht. Das Preisgeld beträgt 15000 Euro.

Nach der Sanierung ist die Schule besonders energieeffizient und wird durch lokal verfügbare erneuerbare Energie (Solarenergie und Geothermie) versorgt. Die Uhlandschule soll künftig im Laufe eines Jahres mehr Energie erzeugen, als sie verbraucht. Das innovative Forschungsvorhaben hat zum Ziel, das technisch Machbare bei der energetischen Gebäudesanierung darzustellen.

LED-Beleuchtung, Geothermie und intelligente Lüftung

Dieses Ziel der Plusenergieschule wird unter anderem erreicht durch eine hoch effiziente Wärmedämmung, eine Dreischeibenverglasung der Fenster, präsenz- und tageslichtgesteuerte LED-Beleuchtung und ein hybrides Lüftungssystem mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung, Fensterlüftung und automatische Nachtlüftung. Mit Hilfe von Geothermie und Photovoltaikanlagen wird der minimierte Restenergiebedarf erzeugt.

Das BMWi hat im November 2013 den Ideenwettbewerb "Schule 2030 - Lernen mit Energie" ausgelobt und prämiert damit zukunftsweisende Beiträge für energetisch hocheffiziente und innovative Schulbauprojekte. Eine multidisziplinär besetzte Fachjury beurteilte die eingereichten Planungsentwürfe unter gestalterischen, konzeptionellen und technologischen Gesichtspunkten. Am Wettbewerb teilnehmen konnten Architekten, Fachplaner, Schulträger oder Arbeitsgemeinschaften.

Weitere Informationen unter www.stuttgart.de/plusenergieschule.