Presse
  •  

Ausstellung zu internationalem Farbprojekt

15.07.2014 Kultur
Im zweiten Stockwerk des Stuttgarter Rathauses ist von Mittwoch, 23. Juli, bis Mittwoch, 10. September, die Ausstellung "Chroma256" zu sehen. Die Ausstellung untersucht die weltweit auftretenden Veränderungen in der Farbwahrnehmung durch digitale Produktionsprozesse.

Die Vernissage mit Dr. Birgit Schneider-Bönninger, Leiterin des Kulturamts, ist am Dienstag, 22. Juli, um 19 Uhr. Die Projektleiterin für Deutschland, Professorin Susanne Mayer, führt in die Ausstellung ein, Projektinitiator Kevin Todd aus Australien gibt danach eine Übersicht.

256 Farben: Verändert sich unsere Farbwahrnehmung?

"Chroma256" ist ein Projekt, das spielerisch unsere Beziehung zu Farben im internationalen Kontext untersucht. Designstudenten aus acht Ländern (Australien, China, Türkei, Ecuador, Südafrika, Indien, USA und Deutschland) gehen vorrangig der Frage nach, ob sich unsere Farbwahrnehmung mehr und mehr verändert oder vereinheitlicht, da überall auf der Welt heute mit denselben Computerprogrammen, denselben 256 "websicheren" Farben gearbeitet wird und dieselben Internetseiten benutzt werden. Die Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) ist Teil dieses internationalen Teams.