Presse
  •  

Schule für Kranke eingeweiht

21.07.2014 Soziales
Nach der offiziellen Einweihung des Klinikneubaus für Olgahospital und Frauenklinik im Mai hat nun auch die Schule für Kranke die Inbetriebnahme ihrer neuen Räume im Olgahospital feiern können.

Die Schule für Kranke am Olgahospital, vermutlich eine der ältesten Krankenhausschulen in Deutschland, führt hiermit die schon seit der Gründung des Olgahospitals im Jahr 1842 bestehende Tradition des "Unterrichts am Bett" auch in den neuen Räumen des "Olgäles" fort.

"Das zeigt, dass man hier in Stuttgart schon seit jeher besonders fortschrittlich in der pädagogischen und ganzheitlichen Förderung von kranken Kindern war und ist", sagte die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, die als Gast der Feier der Schule beiwohnte.

Räume mit mehr als 400 Quadratmetern

Mit einem Baukostenzuschuss der Stadt an den Eigenbetrieb Klinikum Stuttgart für die Räume der Schule in Höhe von rund drei Millionen Euro wurde ein Raumprogramm von mehr als 400 Quadratmetern umgesetzt. Für die Schüler konnten so moderne und multifunktionale Unterrichtsräume auf den einzelnen Stationen und in einem zentralen Schulbereich auf der Terrassenebene des Neubaus geschaffen werden. ln diesem Zentralbereich befinden sich auch die Verwaltung der Schule und die Bereiche für die Lehrer.

Mit diesen zukunftsweisenden Räumen für Schüler und Lehrer wurden die besten Rahmenbedingungen für die Fortführung der hervorragenden und wichtigen pädagogischen Arbeit der Schule für Kranke am Klinikum, Zentrum für Pädagogik bei Krankheit, unter Leitung von Sonderschulrektor Ulrich Braun geschaffen.