Presse
  •  

Alt-Stadträtin Doris Peppler-Kelka gestorben

29.07.2014 Gemeinderat
Die ehemalige Stuttgarter Stadträtin Doris Peppler-Kelka ist am 28. Juli im Alter von 70 Jahren gestorben. Von 1995 bis 2009 war sie Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stuttgarter Gemeinderat.

Sie vertrat ihre Fraktion unter anderem im Ausschuss für Umwelt und Technik, im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen sowie im Gesundheitsausschuss.

Doris Peppler-Kelka wurde am 26. März 1944 in der Nähe von Breslau geboren und wuchs an der Nordsee auf. Ihr Weg führte über Hamburg, Den Haag, Ingolstadt und Heidelberg 1980 auf die Filder. Die Mutter einer Tochter und eines Sohnes war als gelernte Töpferin in der Freien Kunstschule Filderstadt und als Selbstständige tätig.

Kommunalpolitisch engagierte sie sich im Kreisvorstand der Stuttgarter Grünen und im Bezirksbeirat Birkach/Plieningen.

Engagement für die Stuttgarter Streuobstwiesen

Ihr ganz besonderer ehrenamtlicher Einsatz galt den Streuobstwiesen. Ende der 80er-Jahre gründete sie dazu eine Projektgruppe, den heutigen "Förderkreis Stuttgarter Apfelsaft - Ökologischer Streuobstbau in Stuttgart e.V.", dessen Vorsitzende sie war. Mit viel Leidenschaft setzte sie sich für den Erhalt der Stuttgarter Kulturlandschaft und der landwirtschaftlichen Betriebe ein.

Sie erteilte Schulkindern praktischen Unterricht auf der Birkacher Streuobstwiese, presste mit ihnen frischen Apfelsaft und brachte ihnen die ökologische und ökonomische Bedeutung dieses Ökosystems auf spielerische Art nahe. Rund 700 Apfelbäume hat sie gepflanzt.

Bundesverdienstkreuz für Verdienste

Auch als Gemeinderätin setzte sich Doris Peppler-Kelka für den Erhalt der Kulturlandschaft sowie Grün- und Spielflächen in der Stadt ein. Daneben brachte sie sich von 1990 bis 2002 als Mitglied im Arbeitskreis Flüchtlingsfrauen der evangelischen Diakonie mit hohem politischem, sozialem und menschlichem Engagement ein.

Im vergangenen Jahr wurde Doris Peppler-Kelka für ihre Verdienste im Naturschutz und in der Flüchtlingshilfe mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.