Presse
  •  

Bewegung in der Kita - Zertifikat für Tageseinrichtung "Hirschsprung"

29.07.2014 Kinder/Jugend
Als erste Kita in der Landeshauptstadt hat die Tageseinrichtung für Kinder "Hirschsprung" in Stuttgart-Vaihingen das Zertifikat "Kindertagesstätte mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt" erworben.

Vergeben und überbracht wurde das Zertifikat durch Anita Bresser-Grman vom Motorikzentrum am Schulzentrum Silberburg.

Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, besuchte die Kita "Hirschsprung" am Dienstag, 29. Juli, im Rahmen der feierlichen Zertifikatsübergabe. Eisenmann hofft auf den positiven Effekt dieser ersten Zertifizierung: "Das Zertifikat stärkt das Profil der Einrichtung sowohl gegenüber den Eltern als auch gegenüber anderen Kitas. Ich hoffe, dass es für andere Kitas ein Wegweiser mit hoher Strahlkraft ist."

Bewegungskultur an städtischen Kitas fördern

Um das Zertifikat zu bekommen, sind neun Punkte zu erfüllen. Der Kernpunkt: die Bewegungsangebote, die von einer geeigneten pädagogischen Fachkraft kontinuierlich in der Kindertageseinrichtung durchgeführt werden sollen. Im Fall der Kita Hirschsprung absolvierte die durchführende Erzieherin die Weiterbildung "Fachkraft für Bewegungserziehung in der Kita" im Rahmen des städtischen Programms "kitafit".

Das Programm will die Bewegungskultur an den städtischen Kitas stärken. Auch die Zeit, die die Kleinen pro Woche mit Bewegung verbringen sollen, ist durch die Zertifizierung festgeschrieben: mindestens 2,5 Stunden angeleitete Bewegung sowie 2,5 Stunden freie Bewegungszeit pro Woche sollen dokumentiert werden. Ein weiterer Punkt, der für die Zertifizierung gefordert wird, ist die Kooperation mit einem Sportverein.

Kinder mit Spaß und Freude bei der Sache

Die Kindertageseinrichtung Hirschsprung kooperiert mit dem 1. Kindersportverein Stuttgart e.V. Jede Woche führt eine Übungsleiterin des Vereins eine einstündige Bewegungseinheit mit ans Kinderturnen angelehnten Übungen und Inhalten durch. Die Leiterin der Kita, Yvonne Hohn, lobt die professionelle Arbeit des Vereins: "Unsere Übungsleiterin ist sehr einfühlsam und holt die Kinder präzise am Punkt ihrer persönlichen Entwicklung ab." Mittlerweile, so Hohn, fordern die Kinder die bei der Übungsleiterin erlernten Bewegungsspiele sogar im Alltag ein und sind mit Spaß und Freude bei der Sache.

Beispielhafte Kooperation mit Vereinen

"Eine Kooperation wie diese ist beispielhaft", sagt Bürgermeisterin Eisenmann. Sie weiß: "Nur gemeinsam mit den Vereinen kann das erforderliche Maß an Sport und Bewegung an Kitas oder Schulen integriert werden."

Von der Möglichkeit zur Zertifizierung erfuhr die Kita im Herbst 2013 und startete sofort in den Bewerbungsprozess, der im Mai 2014 abgeschlossen war. Teil des Prozesses war ein Auditierungsbesuch durch das Motorikzentrum Stuttgart. Doch auch schon vor dem Zertifikatserwerb war der Fokus auf das Thema Bewegung gerichtet. Die Kita geht mit ihren Kindern regelmäßig ins Schwimmbad, um sie an das Element Wasser zu gewöhnen und - je nach Niveau und Entwicklungsstand des einzelnen Kindes - sogar einige Bahnen zu schwimmen.

Zertifikat ist für drei Jahre gültig

Auch im Alltag werden immer wieder angeleitete Bewegungsaktivitäten eingebaut. Zudem gibt es jedes Jahr einen Wandertag, einen Familienausflugstag, Waldspaziergänge und vieles mehr. Auf Grund der naturnahen Lage der Kita und des großzügigen Gartens nutzen die Kinder auch gerne die Bewegungsmöglichkeiten im Freien.

Auch wenn die Kita Hirschsprung das Zertifikat nun für eine Zeit von drei Jahren erworben hat, müssen die Kriterien zum Zertifikatserwerb weiterhin kontinuierlich erfüllt werden. Auf eventuelle Änderungen dieser Anforderungen muss die Einrichtung reagieren und sie in ihre Abläufe integrieren. Nach drei Jahren wird wieder vor Ort durch das Motorikzentrum überprüft, ob weiterhin alle Kriterien erfüllt sind. Fällt diese Überprüfung positiv aus, wird das Zertifikat um weitere drei Jahre verlängert.

Motorikzentren bei Fachschulen für Sozialpädagogik

In Baden-Württemberg gibt es 20 an Fachschulen des Bereichs Sozialpädagogik angegliederte Motorikzentren. Hauptaufgabe der Schulart ist die Ausbildung von angehenden Erzieherinnen und Erziehern. Fachschulen mit angegliedertem Motorikzentrum zeichnet aus, dass dort auch das Wahlpflichtfach "Sport- und Bewegungspädagogik" zur Verfügung steht. So kann ein schulischer Schwerpunkt in diesem Bereich gesetzt werden. In Zusammenarbeit mit dem Badischen und dem Schwäbischen Turnerbund kann zudem die Übungsleiterlizenz "Eltern-Kind-/Kleinkinder-Turnen" erworben werden.