Presse
  •  

Zimmerbrand in Männerwohnheim: Bewohner müssen nicht umziehen

20.08.2014 Aktuelles
Nach dem Brand eines Zimmers im Männerwohnheim in der Nordbahnhofstraße am Mittwoch, 20. August, sagte die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit Isabel Fezer: "Ich bin geschockt, dass ein Bewohner des Heims ums Leben gekommen ist. Der 66-jährige war seit 2008 in dem Heim vollstationär untergebracht."

Fezer lobte die Kooperation von Heimleitung und Einsatzkräften. "Dank ihrer professionellen Zusammenarbeit konnte eine Ausweitung des Brandes verhindert werden", so die Bürgermeisterin. Zwei Personen, ein Bewohner und eine Einsatzkraft, wurden ins Krankenhaus gebracht. "Ich wünsche ihnen, dass sie sich schnell und umfassend von den Rauchverletzungen erholen."

Gebrannt hat ein Zimmer des obersten, vierten Stockes. Dieser Stock ist nun längere Zeit nicht bewohnbar.

Alle anderen drei Stockwerke können im Laufe des Tages wieder bezogen werden. 

Brand im Männerwohnheim NordbahnhofstrasseVergrößern
Gebrannt hat ein Zimmer im obersten Stock des Gebäudes. Foto: Stadt Stuttgart / Matis

Unterbringung aller Bewohner gewährleistet

Die Unterbringung aller Bewohner ist mit kleineren organisatorischen Änderungen im Gebäude gewährleistet.

D
as Männerwohnheim in der Nordbahnhofstraße gehört zu den Einrichtungen des städtischen Eigenbetriebs Leben und Wohnen. Es ist mit Rauchmeldern ausgestattet. Die Brandmeldeanlage hat auch Alarm geschlagen.

Die Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden.