Presse
  •  

Passanten zeichnen Stuttgart

17.09.2014 Kultur
Um zeichnerische Beiträge zum Bild Stuttgarts bittet die Künstlerin Doris Graf Passantinnen und Passanten an den beiden Dienstagen, 23. und 30. September, jeweils von 10 bis 15 Uhr auf der Freifläche des Stadtbesens vor dem Rathaus.

Sie setzt damit ein international angelegtes Zeichnungs- und Zeichenprojekt fort, das sie 2012 unter dem Titel "Signs of Stuttgart" begonnen hat und das seitdem im In- und Ausland weitergeführt wird. Im Kulturamt, Eichstraße 9, ist dieser "work in progress" bis 20. Dezember als Doppelausstellung "Signs of Stuttgart" und "Me, Rio" zu sehen. Die neuen Beiträge werden in diese Präsentation integriert werden.

Wie erleben Bürgerinnen und Bürger ihre Stadt?

Die ortsspezifischen Projekte, die Doris Graf bislang in Stuttgart, Rio de Janeiro, São Paulo und Berlin realisiert hat, laufen nach einem vorgegebenen Schema ab, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Zu Beginn jeder Aktion wird den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern ein Formular mit Fragen - "Wie erleben Sie Ihre Stadt?", "Was fehlt Ihnen in Ihrer Stadt, und wonach sehnen Sie sich?" - ausgehändigt.

Ins Blickfeld rücken auf diese Weise lokale Probleme ebenso wie Verbesserungspotenziale und Lösungsansätze, aus der Reflexion erwächst idealerweise konkretes Handeln, ein gestaltendes Miteinander.

Doris Graf unter Deutschlands digitalen Köpfen

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat Doris Graf im Mai in die Reihe von "Deutschlands digitalen Köpfen" aufgenommen, für die Frauen und Männer ausgewählt wurden, die "für die neue Generation der digitalen Denker und Macher unseres Landes stehen". Die "digitalen Köpfe" zeigen, "wo die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der digitalen Gesellschaft liegen, und dass digitale Exzellenz in Deutschland Zukunft hat". Weitere Informationen stehen unter www.dorisgraf.de und www.stuttgart.de.