Presse
  •  

Höchste Auszeichnung für Weingut der Stadt Stuttgart

22.09.2014 Aktuelles
Das Weingut der Stadt Stuttgart kann einen großen Erfolg verbuchen: Mundus Vini, der große internationale Weinpreis, vergab jetzt in seiner Sommerverkostung die höchste Auszeichnung an die städtischen Winzer.

Die 2011er Mönch Ulrich Rotwein-Cuvée von der Stuttgarter Mönchhalde wurde mit dem Titel "Beste Rotwein-Cuvée Deutschlands" ausgezeichnet. Ab 95 Punkten gibt es diese begehrte Auszeichnung "Großes Gold" und damit die Bewertung "Weltklasse", eine ganz besondere Auszeichnung mit Seltenheitswert im internationalen Vergleich mit großen Rotweinen.

Nur 33 von 4.500 Weinen mit Ehrung ausgezeichnet

Es ist noch keine vier Wochen her, als Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Weinberge, die Kelter und die Verkaufsstelle des Weinguts der Stadt Stuttgart zu Fuß erkundete und zur Eröffnung des Weindorfs für den Erhalt dieses einzigartigen Kulturguts eintrat.

So ist die Freude bei den städtischen "Wein(gut)machern" entsprechend groß, dass die Aussage des Oberbürgermeisters und die internationale Auszeichnung den Stellenwert des Weinguts zur gleichen Zeit unterstreichen. Von über 4500 blind geprüften internationalen Weinen wurden bei der Sommerverkostung 2014 nur 33 Weine mit dieser begehrten Ehrung ausgezeichnet.

Ernte 2011 ideal für Rotwein-Cuvée

Die höchste Punktzahl ist 100, die hat aber bei Mundus Vini bisher aber noch kein Wein erreicht. Im Mai war "Mönch Ulrich" bereits mit 90 Punkten im online-Weinmagazin www.bonvinitas.com bewertet worden.

Die Ernte 2011 von drei Raritäten-Rebsorten hatte ein Ausgangsmostgewicht von 103 Grad Öchsle. Ideal für eine selbstständige Rotwein-Cuvée aus einem jungen Syrah-Partner mit zwei betagten Rebsorten der 1950er- und 1960er-Pflanzjahre. Je ein Fässle der ersten kleinen Ernte vom Hasenberg 2011 wurde zu einer stimmigen Cuveé vermählt mit der kirschigen Note des Saint Laurent 2011 (ein kleines gebrauchtes Eichenfass) von Reben aus den ältesten Keltertrauben der Stuttgarter Mönchhalde aus dem Pflanzjahr 1955 sowie Spätburgunder-Trauben aus dem ehemals königlichen Weinberg Bergheide über der Hahnemannstraße.

Limitierte Abgabe

Im Internet sind ausführliche Bescheibungen und Bewertungen nachzulesen bei Mundus Vini 2014 unter www.meiningers-weinsuche.com. Die ausführliche Beschreibung des preisgekrönten städtischen Weines ist auf www.stuttgart.de/weingut/auszeichnungen und www.bonvinitas.com zu finden.

Um möglichst vielen Stuttgartern und Kunden aus der Region den Einkauf dieses besonderen Weins zu ermöglichen, wird die Abgabe limitiert - solche Raritäten wachsen nicht jedes Jahr und haben Ihren Preis. Der Gemeinderat beschloss im April den Preis von 24,50 Euro für die 0,75-Liter-Flasche.

Tag des offenen Weinbergs am 27. September

Testen können Rotwein-Liebhaber diesen Tropfen (0,1-l-Probierglas zu 5 Euro) am Samstag, 27. September, beim Tag des offenen Weinbergs in der Mönchhalde von 13 bis 18 Uhr am Weinberghaus Fraunhoferstraße. Der Zugang ist über die Birkenwaldstraße 166 möglich (U 5-Haltestelle Killesberghöhe).

Verkauft werden die Rarität "Mönch Ulrich" sowie weitere mit Gold ausgezeichnete Weine in der Verkaufsstelle des Weinguts der Stadt Stuttgart, Sulzerrainstraße 24, in Bad Cannstatt, und, mit Aufpreis, in der Stuttgarter Markthalle bei Bernd Walker. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Fester Bestandteil des Stadtbilds

Seit mehr als 900 Jahren wird in der Landeshauptstadt Stuttgart Wein angebaut. Im Mittelalter noch außerhalb der Siedlungen gelegen, sind die Weinberge heute fester Bestandteil des Stadtbilds und der gelebten Weinkultur. Insgesamt bewirtschaftet das Weingut der Stadt Stuttgart rund elf Hektar mit Rotwein- und sechs Hektar mit Weißweinreben.

Zu diesen Flächen gehören auch die historischen städtischen Weinberge mit den traditionsreichen Lagen Mönchhalde, Cannstatter Zuckerle und Cannstatter Halde. Rund ein Drittel der städtischen Anbauflächen ist von bis zu 160 Jahre alten Mauerterrassen durchzogen. Für private Wengerter sind solche Weinberge heute nur noch schwer erfolgreich zu bewirtschaften.

Erhalt der besonderen Kulturlandschaft

Andererseits sind es gerade diese Terrassen, die Stuttgart ein einzigartiges Landschaftsbild geben, das man in anderen Großstädten vergeblich sucht. Deshalb besteht die Aufgabe der Mitarbeiter nicht nur in der Produktion hochwertiger Weine, sondern vor allem auch im Erhalt dieser besonderen Kulturlandschaft.

Die Pflege der Weinterrassen macht viel Mühe und kann nur in Handarbeit erledigt werden. Ohne das städtische Weingut wären sie wohl schon längst aus dem Stadtbild verschwunden. Stuttgart wäre damit eines wichtigen Kulturguts beraubt. Die Erzeugnisse des städtischen Weinguts wurden bereits mehrfach und international ausgezeichnet.