Presse
  •  

Bezirksvorsteher Klaus Eggert in den Ruhestand verabschiedet

01.10.2014 Aktuelles
Der langjährige Bezirksvorsteher des Stadtbezirks Untertürkheim, Klaus Eggert, ist am Dienstag, 30. September, in der Sängerhalle von Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Werner Wölfle, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung und Krankenhäuser, in den Ruhestand verabschiedet worden.

Auch Staatssekretär Klaus-Peter Murawski, der als Vorgänger von Werner Wölfle viele Jahre Eggerts Dienstvorgesetzter war, kam zur Verabschiedung. Eggert war 25 Jahre lang Bezirksvorsteher in Untertürkheim und am 26. Juli 65 Jahre alt geworden.

Kuhn: Großartiger Einsatz für Untertürkheim

Oberbürgermeister Fritz Kuhn wies in seiner Verabschiedungsrede auf einige der Projekte hin, die während Eggerts Amtszeit umgesetzt wurden: "Ich bedanke mich im Namen der Stadt Stuttgart bei Klaus Eggert für seinen großartigen Einsatz für sein Untertürkheim. Er hat in seiner Amtszeit vieles angepackt und zum Erfolg geführt. So konnte beispielsweise der Umbau des Karl-Benz-Platzes mit dem Ausbau der Straßenbahnlinien 4 und 13 zur Stadtbahn realisiert werden.

Ein weiteres wichtiges Projekt war die Ortskernsanierung", so der OB. "Außerdem war Klaus Eggert Mitinitiator bei der Gründung eines Fördervereins, um das Hallenbad Untertürkheim für den Schul- und Vereinsschwimmsport zu erhalten. Das Hallenbad konnte im Jahr 2002 saniert und modernisiert werden. Die Sanierung des denkmalgeschützten Inselbads und die Aufwertung des Lindenschulviertels sind ebenfalls Projekte, die unter der Mitwirkung von Klaus Eggert angeschoben wurden."

Offenes Ohr für alle Bürgerinnen und Bürger

Bürgermeister Werner Wölfle erinnerte an die Zeit, als in Stuttgart die Gründung einer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft nur in wenigen Bezirksrathäusern möglich war. "Herr Eggert stand diesem Thema von Anfang an in vorbildlicher Weise offen und vorurteilsfrei gegenüber und hat viele Lebenspartnerschaften behördlich begründet.

Bei all seinem Wirken als Bezirksvorsteher war es ihm stets wichtig, als Ansprechpartner für alle Einwohnerinnen und Einwohner, Vereine, Kirchen, Schulen und Organisationen zu fungieren und so zu einem positiven Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung beizutragen."

 

Seit 1989 Bezirksvorsteher in Untertürkheim

Nachdem Klaus Eggert im Frühjahr 1971 die Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst erfolgreich abgeschlossen hatte, begann er am 19. April 1971 auf dem Bezirksamt Untertürkheim. Dort übernahm er die Leitung der Dienststellen Sozialhilfe und Rentenstelle sowie die Aufgabe des stellvertretenden Standesbeamten.

Ein halbes Jahr später wurde er stellvertretender Bezirksvorsteher von Untertürkheim. Zum 1. Januar 1979 wechselte Eggert als stellvertretender Bezirksvorsteher zum Bezirksamt Mühlhausen bevor er am 1. Oktober 1989 zum Bezirksvorsteher von Untertürkheim gewählt wurde und wieder ins Bezirksamt Untertürkheim zurückkehrte.

Viele bedeutsame Projekte umgesetzt

Seitdem ist Klaus Eggert Bezirksvorsteher mit Leib und Seele und hat mit tatkräftigem Einsatz maßgeblich zur Entwicklung des Stadtbezirks Untertürkheim beigetragen. Viele bedeutende Projekte, die in seiner Amtszeit verwirklicht werden konnten, belegen dies. Ein aktuell nach eigenem Bekunden bedeutendes Projekt stellt das Familienzentrum Mäulentreff dar, das im Wesentlichen die Teilnahme am gemeinsamen Leben in Untertürkheim stärkt und von zahlreichen Untertürkheimern unterstützt wird.

Dieses bürgerschaftliche Engagement, das sich auch in der teilweisen Aufwertung der Bahnhofsunterführung widerspiegelt, hat Klaus Eggert nach eigenem Bekunden besonders gefreut, weil es ein Beleg dafür ist, dass in Untertürkheim alle an einem Strang ziehen.