Presse
  •  

Friedrichsbau Varieté soll Zuschuss und Darlehen erhalten

01.10.2014 Kultur
Die Stadt Stuttgart will das Friedrichsbau Varieté weiterhin unterstützen. Dazu möchte die Stadt einmalig 145.000 Euro zuschießen als Ausgleich für Einnahmeverluste sowie 475.000 Euro als Darlehen zur Deckung der erhöhten Baukosten gewähren.

Dieses Darlehen wäre zunächst für zwei Jahre zins- und tilgungsfrei, kündigte der Erste Bürgermeister Michael Föll am 1. Oktober im Verwaltungsausschuss des Gemeinderates an.

Föll: "Kultureinrichtung erster Güte"

Das Fried­richs­bau Va­rieté wird künftig ein städtisches Areal auf dem Pragsattel als Spielstätte nutzen. Bürgermeister Föll: "Die Stadt Stuttgart steht zu dieser Kultureinrichtung erster Güte. Dem Varieté gehen wichtige Einnahmen verloren, weil es nicht wie geplant im November eröffnen kann." Grund dafür seien unvorhersehbare Verzögerungen im Bauablauf.

Der Gemeinderat muss dem Zuschuss und dem Darlehen noch zustimmen. Das ist vorgesehen für den 16. Oktober 2014.