Presse
  •  

Weg in eine inklusive Gesellschaft - Bürger und Experten erarbeiten neuen Aktionsplan für behindertengerechte Stadt

08.10.2014 Soziales
Die UN-Behindertenrechtskonvention ist 2009 in Kraft getreten mit dem Ziel, Menschen mit Behinderung gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen.

Die Bundesregierung hat 2011 den Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention "Unser Weg in eine inklusive Gesellschaft" verabschiedet, und auch auf Länderebene wurden ebenfalls Aktionspläne erarbeitet.

Die Stadt will sich an dem landesweiten Prozess beteiligen und einen eigenen kommunalen Aktionsplan für ihren Verantwortungs- und Aufgabenbereich erarbeiten. Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Dienstag, 14. Oktober, 9 bis 12.30 Uhr zur Auftaktveranstaltung in den Großen Sitzungssaal des Rathauses ein.

In einem breit angelegten Beteiligungsprozess erarbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam mit Experten aus der Behindertenhilfe und Vertretern aus Politik und Verwaltung einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Dazu werden sieben thematische Arbeitsgruppen gebildet, um Maßnahmen zu entwickeln, die Teilhabe und Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung verbessern und sicherstellen sollen. Die Ergebnisse werden anschließend dem Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart vorgelegt.

Die Moderation übernimmt die Breuninger Stiftung. Protokolle und weitere Unterlagen zu allen Veranstaltungen sowie weitere Termine sind unter www.stuttgart-inklusiv.de abrufbar. Um Anmeldung per E-Mail jan.peter@stuttgart.de oder Fax 216-59073 wird gebeten.