Presse
  •  

Vertrag unterzeichnet: Stadtwerke und Netze BW kooperieren bei Strom- und Gasnetz

24.10.2014 Aktuelles
Die Stadt Stuttgart hat einen neuen Eigentümer bzw. Betreiber für das Gas- und das Stromnetz. Eine Gesellschaft aus der Stadtwerke Stuttgart GmbH, einer Tochter der Stadt Stuttgart, und der Netze BW GmbH, vormals EnBW Regional AG, erhält die Konzession für die kommenden 20 Jahre.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn und die Kooperationspartner haben die entsprechenden Verträge unterzeichnet.

 Kuhn erklärte dazu am Freitag, 24. Oktober: "Die Zusammenarbeit von Stadtwerken und Netze BW hat sich als das beste Angebot erwiesen. Ich erwarte hier eine faire Kooperation auf Augenhöhe. Zudem ist die Kooperation eine gute Grundlage zur Schaffung von intelligenten Netzen und ein wichtiger Baustein für die Energiewende in Stuttgart." Der OB unterstrich, dass das Verfahren zur Vergabe transparent, diskriminierungsfrei und rechtssicher war. Kuhn: "Hier haben die Mitarbeiter der Verwaltung, die Stadträte und die externen Berater hervorragend zusammengewirkt." 

 Harald Hauser, der Leiter des Regionalzentrums Stuttgart der Netze BW GmbH, sagte: "Wir sind überzeugt davon: Die jetzt besiegelte Partnerschaft schafft beste Voraussetzungen für eine breit angelegte Zusammenarbeit in allen Belangen der Energieversorgung im Großstadtkontext. Die Partnerschaft mit der Landeshauptstadt ist uns sehr wichtig und steht beispielhaft für unser Verständnis für die Kooperation mit Kommunen. Wir freuen uns deshalb auf die Zusammenarbeit und werden alles dafür tun, sie zum Erfolg zu führen."
 
Dr. Michael Maxelon, Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart GmbH, erklärte: "Wir werden alles daran setzen, das neue Kooperationsunternehmen zum Erfolg zu führen. Dabei liegt noch viel Aufbauarbeit vor uns. Wir wollen die Strom- und Gasnetze für die besonderen Erfordernisse der Energiewende und zum Wohle der Landeshauptstadt, ihrer Bürgerinnen und Bürger und des Wirtschaftsstandorts weiter entwickeln. Die Netze sind für die Stadtwerke zudem ein wichtiges wirtschaftliches Standbein."
 
Aufbau des neuen Unternehmens

Die Unternehmen werden mit Rückwirkung zum 1. Januar 2014 gegründet. Die Kooperationsmodelle sehen eine Netzeigentums- und eine Netzbetreibergesellschaft für das Strom- wie das Gasnetz vor. In der Eigentumsgesellschaft hat die Landeshauptstadt von Anfang an eine Mehrheit von 74,9 Prozent. In der Betreibergesellschaft ist die Landeshauptstadt in der Aufbauphase bis 2019 mit 25,1 Prozent in der Minderheit. Nach fünf Jahren, ab dem 1. Januar 2019, würde dann durch Verschmelzung der beiden Gesellschaften eine sogenannte "Große Netzgesellschaft" entstehen, bei der die Stadtwerke 74,9 Prozent der Anteile halten würde.

Da sich die Kooperationsangebote der Netze BW GmbH sowohl beim Strom- als auch beim Gasversorgungsnetz als die besten erwiesen haben, besteht die Möglichkeit, für beide Netze nur eine Netzeigentums- und eine Netzbetreibergesellschaft, bzw. nach der Verschmelzung nur eine sog. "Große Netzgesellschaft" zu gründen.

Strom, Strommast
Strom, Strommast