Presse
  •  

OB Kuhn besucht Partnerstadt Kairo

30.10.2014 Internationales
Oberbürgermeister Fritz Kuhn besucht vom 31. Oktober bis 2. November die Partnerstadt Kairo. Er folgt einer Einladung der Deutschen Botschaft, die am 1. November gemeinsam mit vielen in Ägypten engagierten deutschen Institutionen und Unternehmen ein "Deutsches Fest im Azhar-Park" in Kairo feiert.

Kuhn wird als Oberbürgermeister der Partnerstadt Stuttgart daran teilnehmen und zu den Gästen sprechen. Seine Reise dient außerdem dazu, die Beziehungen zur Kairoer Verwaltung und Vertretern der lokalen Zivilgesellschaft neu zu definieren.

Am Samstag wird der Oberbürgermeister den Gouverneur von Kairo, S.E. Dr. Galal Mostafa El-Said, zu einem persönlichen Meinungsaustausch treffen. Weiter auf dem Programm stehen Gespräche mit Vertretern von Stiftungen, Nicht-Regierungs-Organisationen und der Wirtschaft, der Besuch eines Städtebauprojekts der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit sowie Gespräche über Kooperationsprojekte der Universität Stuttgart und der Universität Hohenheim.

Kuhn erklärte vor der Abreise: "Die politische Entwicklung Ägyptens verfolgen wir gespannt und auch besorgt. Demokratie und die Wahrung der Menschenrechte sind für uns unverzichtbar und Grundlage unserer Partnerschaft. Das will ich auch in meinen Gesprächen zum Ausdruck bringen." Mit seinem Besuch wolle er aber auch deutlich machen: "Stuttgart ist und bleibt ein Partner für Kairo und seine Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen verstehen, was die Millionen-Metropole bewegt und suchen daher ganz gezielt auch das Gespräch mit Vertretern der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft." Zudem wolle er prüfen, wie eine Delegationsreise unter anderem mit Vertretern der Stuttgarter Kommunalpolitik und Verwaltung auszugestalten wäre.

Partnerschaft als friedenspolitisches Signal 

Stuttgart und Kairo sind seit 35 Jahren Partner. Im November 1979 unterzeichneten Gouverneur Mohamed Saad El Din Maamoun und Oberbürgermeister Manfred Rommel in Kairo die Urkunden. Die Vereinbarung war ein friedenspolitisches Signal. Im Jahr zuvor hatten sich Ägypten und Israel durch die Verhandlungen in Camp David angenähert. Diese Entwicklung sollte durch eine kommunale Zusammenarbeit unterstützt werden.

Aktuell ist die Zusammenarbeit zum Beispiel durch die "Kairo-Tage" erlebbar, die dieses Jahr vom 13. bis 15. November in Stuttgart stattfinden werden. Zahlreiche Veranstaltungen zu Wirtschaft, Kunst und Kultur sollen zum besseren gegenseitigen Verständnis beitragen.