Presse
  •  

Bismarckplatz erleuchtet - Martinstag im Westen mal ein bisschen anders

06.11.2014 Aktuelles
Rund um die St. Elisabeth Kirche im Stuttgarter Westen wird am Martinstag, 11. November, ab 17 Uhr wieder gefeiert und die Umgebung in ein buntes Lichtermeer getaucht.

Doch anders als sonst, wird neben der Kirche auch der Bismarckplatz im Mittelpunkt stehen. Denn trotz fürsorglicher Pflege und ansprechender Bepflanzung sorgt der Bismarckplatz in der Öffentlichkeit immer wieder für Gesprächsstoff. Die Schwabstraße durchschneidet den öffentlichen Raum, der in seiner Dimension kaum wahrnehmbar ist und den Aufenthalt dort ungemütlich macht.

Anwohner des Platzes und Bewohner des Stuttgarter Westens haben sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen geschlossen und wollen gemeinsam mit der Stadterneuerung die Situation verbessern. So entstand in der Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Elisabeth die Idee, den Bismarckplatz mit einer Lichterkette erlebbar zu machen. Sankt Martin wird hoch zu Ross den Laternenumzug nach dem Martinsspiel um den Bismarckplatz führen. Die Laternen der Kinder und rund 40 Fackelträger werden den Platz vollständig mit Lichtern einrahmen und seinen tatsächlichen Umfang zeigen. Ein Fotograf wird das Ganze aus der Luft einfangen.

Der Umzug wird dann über die Elisabethenstraße und die Bismarckstraße zurück zur Kirche führen, wo der alljährliche Martinsmarkt stattfindet. Der Erlös des Martinsmarkts geht dieses Jahr an den Freundeskreis Flüchtlinge Stuttgart-West.

Die Aktion soll das Interesse an der Mitgestaltung des Bismarckplatzes wecken. Anfang nächsten Jahres wird eine offene Bürgerbeteiligung stattfinden. Alle Anwohner und Bürger des Stuttgarter Westens sind herzlich eingeladen, dort ihre Vorstellungen, Ideen, Wünsche und Anregungen einzubringen. Der genaue Termin dieser Veranstaltung wird noch bekannt gegeben.

Wer schon jetzt mehr über die AG Bismarckplatz erfahren möchte, erhält Informationen beim Forum Lebendiger Westen unter beteiligung@lebendiger-westen.de