Presse
  •  

1700 Kinderwünsche gehen in Erfüllung

18.12.2014 Kinder/Jugend
Die Kinderbeauftragte der Stadt hat in einer Kindertagestätte Geschenke an Mädchen und Buben überreicht. Dank der Aktion Weihnachtsbaum der Kinderwünsche leuchten Augen unterm Christbaum.

Leuchtende Kinderaugen unter dem Weihnachtsbaum sind für viele Eltern eine große Freude. Doch nicht in allen Familien ist es selbstverständlich, dass bunte Päckchen unter dem Baum liegen. Dank der Aktion Weihnachtsbaum der Kinderwünsche konnten in diesem Jahr rund 1700 Stuttgarter Kinder in schwierigen sozialen Lebenslagen beschenkt werden.

Am Donnerstag, 18. Dezember, übergab die Kinderbeauftragte Maria Haller-Kindler 70 Geschenke in der Kita "Wilde Hilde" in der Olgastraße, deren Mädchen und Buben ihre Karten an den Baum gehängt hatten.

Dank an die Bürger

"Der Weihnachtsbaum der Kinderwünsche zeigt, dass in Stuttgart auch viele Kinder leben, deren Lebensbedingungen aus verschiedenen Gründen nicht einfach sind. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die im Advent an diese Kinder denken und deren Wünsche erfüllt haben. Mein besonderer Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Einrichtungen, die die Kinder und ihre Familien das ganze Jahr begleiten und unterstützen" sagt Maria Haller-Kindler.

In diesem Jahr konnten 1700 Wunschkarten vom Baum "gepflückt" und erfüllt werden - so viele wie nie zuvor. "Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich mit großer Freude beteiligt, was schon an der liebevollen Verpackung der Geschenke zu sehen war", so Haller-Kindler.

Das Engagement war so groß, dass schon nach zehn Tagen alle Karten gepflückt waren. Am Ende waren nur 32 Geschenke nicht eingegangen. Die City-Initiative Stuttgart, die Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart, der Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, die Stiphtung Christoph Sonntag und Spielwaren Kurtz hatten für diesen Fall vorgesorgt und eine "Ausfallbürgschaft" übernommen, so dass am Ende kein Kind leer ausging.

38 Institutionen sind beteiligt

Insgesamt haben 38 Institutionen, darunter pro familia, das Kinder- und Familienzentrum St. Josef und das Hospiz Stuttgart, dem städtischen Kinderbüro die ausgefüllten Kinderwunschzettel zugesandt. Die Wünsche der Mädchen und Jungen waren vielseitig: Neben Spielsachen und Kleidung standen auch Gutscheine, Patenschaften oder eine Jahresdauerkarte für die Wilhelma auf den Wunschzetteln.

Die Stadt Stuttgart hat die Aktion Weihnachtsbaum der Kinderwünsche 2008 ins Leben gerufen. Seitdem findet sie jährlich zur Adventszeit im Stuttgarter Rathaus statt.