Presse
  •  

Neue Broschüre der städtischen Wirtschaftsförderung zum EU-Projekt i.e. SMART für Existenzgründer erschienen

22.12.2014 Wirtschaft
Seit 2012 setzen sich unter i.e. SMART sieben europäische Regionen und zwölf Partner aktiv dafür ein, jungen Menschen auf dem Weg zum erfolgreichen Jungunternehmer zu begleiten, zu beraten und zu trainieren.

Gemeinsam mit dem Stuttgarter Projektpartner, der Hochschule der Medien, wirkt die städtische Wirtschaftsförderung an diesem Programm für Existenzgründer mit. Das EU-Projekt läuft noch bis Ende Dezember 2014.

"Als städtische Wirtschaftsförderung ist es uns ein großes Anliegen, Existenzgründungen am Wirtschaftsstandort Stuttgart zu unterstützen und bedarfsgerechte, nachhaltige Angebote vor Ort zu schaffen. Das EU-Projekt i.e. SMART ist eine von zahlreichen Aktivitäten, die wir im Bereich Existenzgründung erfolgreich realisiert haben", so Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart. "Neben dem SMART point Stuttgart am Standort unseres Projektpartners, der Hochschule der Medien, zahlreichen erfolgreichen Netzwerkveranstaltungen für Start-ups, ist die Broschüre "The SMART plan" ein großartiges Abschlussergebnis. Sie zeigt, wie europäisches Denken und gemeinsames Handeln eine nachhaltige Vernetzungen und großen Nutzen für Menschen in den Gründungsphasen schaffen kann," so Aufrecht weiter.

Die Broschüre "The SMART plan"

Die neue Broschüre The SMART plan ist die Zusammenfassung aller Projektergebnisse. Die 85-Seiten starke, englischsprachige Broschüre bildet die zahlreichen Aktivitäten der Projektpartner aus sieben europäischen Regionen ab. Enthalten sind auch konkrete Vorschläge zur Nachhaltigkeit des EU-Projektes. Der SMART plan versteht sich als praktisches Handbuch für unterschiedliche Akteure aus dem Bereich der Existenzgründung. Herausgeber der Broschüre ist die städtische Wirtschaftsförderung.

SMART point Stuttgart

In Stuttgart ist der SMART point am Startup Center "generator" der Hochschule der Medien verortet. Die Hochschule der Medien und die Wirtschaftsförderung agieren als i.e. SMART-Projektpartner. Hier werden Start-ups aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, Kreativwirtschaft und Umwelttechnologien mit einem neu entwickelten, multidisziplinären Ansatz zur Förderung von Innovation und Nachhaltigkeit trainiert. In erster Linie ist der SMART point für junge Unternehmerinnen und Unternehmer und solche, die sich eine selbstständige Existenz vorstellen können. Genauso willkommen sind aber auch Studierende anderer Stuttgarter Hochschulen sowie Firmen aus der Kreativwirtschaft "Green Economy" und dem IT-Bereich.

Die neue Broschüre "The Smart plan" kann kostenfrei heruntergeladen werden unter www.stuttgart.de/wirtschaftsfoerderung/publikationen. Informationen zum EU-Projekt i.e. SMART unter www.stuttgart.de/ie-smart.de oder www.iesmart.eu

Was ist i.e. SMART?

i.e. SMART ist ein EU-Projekt, das junge Menschen im Alter von 14 bis 30 inspirieren und dabei unterstützen soll, die nächste Generation Europas führender Unternehmer zu werden. Die Projektpartner sind Akteure aus Wien (Österreich), Bratislava (Slowakei), Budapest (Ungarn), Modena (Italien), Prag (Tschechische Republik), Stuttgart (Deutschland) und Venedig (Italien).

Ziel des EU-Projektes

Primäres Ziel des i.e. SMART Projektes ist es, für Existenzgründer in den sieben europäischen Regionen Kompetenzzentren - sogenannte SMART points - einzurichten. Inzwischen haben die sieben Projektpartner europaweit bereits neun SMART points erfolgreich etabliert.

Kontakt: Hochschule der Medien "generator", Dr. Hartmut Roesch E-Mail roesch@hdm-stuttgart.de