Presse
  •  

Manfred Eisele wird 60 Jahre

20.01.2015 Gemeinderat
Alt-Stadtrat Manfred Eisele feiert am Sonntag, 25. Januar, seinen 60. Geburtstag.

Der gebürtige Stuttgarter gehörte dem Gemeinderat von 1987 bis zum Juli 1999 als Mitglied der FDP/DVP-Fraktion an, bis zum Ende der Wahlperiode im Oktober 1999 als Einzelstadtrat, da er die FDP verließ. Von 1982 bis 1987 war er stellvertretender Bezirksbeirat in Vaihingen. Eisele ist verheiratet und hat vier Kinder.

Seit 1980 Revierleiter des Forstreviers Vaihingen

1978 schloss Manfred Eisele an der Staatlichen Höheren Forstfachschule Rottenburg am Neckar mit der Staatsprüfung für den gehobenen Forstdienst seine Ausbildung zum Diplom-Forstingenieur (FH) ab. Nach seiner Tätigkeit bei der Forstdirektion Stuttgart und Ableistung des Grundwehrdienstes wurde er im Januar 1980 Revierleiter des Forstreviers Vaihingen beim Staatlichen Forstamt Stuttgart.

Einsatz für den Schutz der Stuttgarter Wälder

Im Gemeinderat setzte sich Eisele für die Belange des Umweltschutzes und des Schutzes der Grünflächen und insbesondere des Waldes ein. Er war unter anderem Mitglied des Umwelt- und Technikausschusses, des Sozial- und Jugendhilfeausschusses, des Ausschusses für Bodenordnung sowie des Arbeitskreises Spielplätze.

Weiterhin gehörte Eisele dem beratenden Ausschuss des Aufsichtsrats der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) sowie dem Aufsichtsrat der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) an.

Engagement als Schöffe

Er hat die Errichtung des Gewebegebiets "Gaisburg" maßgeblich mit vorangetrieben und engagierte sich für den Bau der Aussegnungshalle in Gaisburg. Zudem machte sich Eisele für die Einführung kleinerer und damit kostengünstigerer Müllbehälter stark. Neben seiner Arbeit im Gemeinderat war Eisele Jugendschöffe beim Landgericht. Auch heute noch übt er das Ehrenamt eines Schöffen beim Amtsgericht Stuttgart aus.