Presse
  •  

Wettbewerb um Grundschule Heumaden entschieden

03.02.2015 Bildung
Die Grund- und Werkrealschule Heumaden soll eine neue Turn- und Versammlungshalle sowie ein neues Lehrschwimmbecken erhalten.

Die vorhandenen veralteten Einrichtungen sind inzwischen nicht mehr normgerecht, sie sind nicht barrierefrei sowie stark sanierungsbedürftig. Daher hat der Ausschuss für Umwelt und Technik Ende 2012 der Planung von Neubauten zugestimmt.

20 Teilnehmer beim Realisierungswettbewerb

Als wichtigen Schritt auf dem Weg dazu hat die Stadt einen nicht offenen Realisierungswettbewerb mit 20 Teilnehmern durchgeführt. Bei der Preisgerichtssitzung am 26. Januar hat die Jury den ersten Platz für den Entwurf des Büros Riehle und Assoziierte aus Reutlingen vergeben. Der zweite Platz ging an Tusker Ströhle, Freie Architekten, der dritte an Lima Architekten, der vierte an Käppel und Klieber Freie Architekten, alle aus Stuttgart.

Jury: Entwurf setzt städtebauliche Zeichen

Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem mit der vielfältigen funktionalen Bespielbarkeit, dem überzeugenden gestalterischen Ausdruck sowie der vertretbaren Wirtschaftlichkeit des Entwurfs. Die Arbeit setze "präzise, wenn auch subtile städtebauliche Zeichen". Gelobt wurde auch das zentrale Foyer, das übersichtlich alle wesentlichen Funktionsbereiche erschließe sowie das Zusatzangebot einer Galerie für Sport- oder gesellschaftliche Veranstaltungen.

"Nahezu alle unterschiedlichen Szenarien des Schul-, Vereins- und Veranstaltungsbetriebs können abgebildet werden, sind gut dimensioniert und gestalterisch sehr ansprechend ausgeformt", so die Begründung des Preisgerichts weiter.

Würdigung für drei andere Entwüfe im Wettbewerb

Das Preisgericht setzte in seiner Sitzung außerdem insgesamt drei Anerkennungen für die Arbeiten von Simon Freie Architekten und 4a Architekten, beide Stuttgart, sowie für mvmarchitekt und starke Architektur aus Köln fest.