Presse
  •  

Verleihung des 59. Kompositionspreis der Landeshauptstadt an Daniel Moreira und Clara Iannotta

03.02.2015 Kultur
Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, überreicht am Samstag, 7. Februar, um 20 Uhr im Theaterhaus den Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart an Daniel Moreira und Clara Iannotta.

Das Ensemble Modern führt die beiden ausgezeichneten Werke auf. Moreira wird für sein Werk "Emergency Procedures" für großes Ensemble, vier Solisten und Elektronik von 2013 mit dem 1. Preis ausgezeichnet; dieser Preis ist mit 7000 Euro dotiert. Der zweite, mit 5000 Euro dotierte, Preis geht an Iannotta aus Berlin für ihr Werk "Clangs" für Violoncello und 15 Musiker von 2012.

Bewerbungen von 21 Komponistinnen und 52 Komponisten

Der Kompositionspreis ist Deutschlands ältester Preis für Komponisten Neuer Musik und wird seit 1955 jährlich ausgeschrieben. Zu seinen Besonderheiten zählt, dass die Preisverleihung mit der Aufführung der Werke verbunden ist. Er ist aktuell mit 12000 Euro dotiert und kann in einem oder in zwei Teilen vergeben werden.

Preisträger waren unter anderem Helmut Lachenmann, Peter Ruzicka, Aribert Reimann, Younghi Pagh-Paan und Adriana Hölszky. Das Preisträgerkonzert und die Übergabe der Urkunden erfolgen im Rahmen des Festivals Neue Musik Stuttgart ECLAT.


Um den 59. Kompositionspreis der Landeshauptstadt 2014 hatten sich 21 Komponistinnen und 52 Komponisten mit insgesamt 139 Werken beworben.

Preisträger überzeugt mit ungewöhnlicher Ensemble-Besetzung

"Daniel Moreira überzeugt vor allem durch die ungewöhnliche Besetzung seines Werks mit vier Solisten und einem Ensemble", begründet die Jury ihre Entscheidung. "Clara Iannotta hat für ihr Stück Clangs einen ganz persönlichen, fragilen Klang entwickelt", so die Juroren weiter.

Jurymitglieder vom Gemeinderat berufen

Mitglieder der vom Gemeinderat berufenen Jury sind Dr. Eleonore Büning (Musikwissenschaftlerin und Musikredakteurin ), Andreas Dohmen (Komponist), Björn Gottstein (Vertreter des SWR), Dr. Winrich Hopp (Künstlerischer Leiter des "Musikfest Berlin" und der Reihe "Musica Viva" des Bayerischen Rundfunks), Prof. Marco Stroppa (Vertreter der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart), Prof. Jörg Widmann (Komponist und Klarinettist) sowie Prof. Dr. Rebecca Saunders. Den Vorsitz hatte die Leiterin des Kulturamts, Dr. Birgit Schneider-Bönninger.

Daniel Moreira: Von der Physik des Schalls

Daniel Moreira, 1984 in Brasilien geboren, ist Komponist und Dirigent zeitgenössischer Musik. Nach einem Studium in Physik studierte er Komposition und Musiktheorie in Brasilien, den USA und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie der Musikhochschule Stuttgart. Er ist Gründer und Hauptdirigent des Neuen Musik Ensembles Volumina Consort, das schon Werke von Komponisten aus mehr als sieben Ländern uraufgeführt hat.

Zudem schrieb er zahlreiche Essays und Aufsätze über Akustik sowie über Komposition, Ästhetik, Spektrale und Elektroakustische Musik. Er lebt in Stuttgart und arbeitet als Dozent für Akustik und Instrumentenkunde an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Iannotta: Zahlreiche Stipendien und Preise

Clara Iannotta, 1983 in Rom geboren, studierte am Conservatorio Santa Cecilia in Rom Flöte und Komposition. Sie nahm an Meisterkursen von Brian Ferneyhough, Mark Andre, Chaya Czernowin, Beat Furrer, Hanspeter Kyburz und anderen teil und arbeitet regelmäßig mit Ensembles aus dem Bereich der Neuen Musik zusammen. Iannotta erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, darunter "Movin' Up" in Italien und am Centre International Nadia et Lili Boulanger in Frankreich.

Weitere Informationen unter www.stuttgart.de/kompositionspreis